Anzeige
Anzeige
Anzeige
© hellermann tyton Elektronikproduktion | 02 April 2015

Vierter Bauabschnitt: HellermannTyton wächst weiter

Im 80. Jahr nach der Gründung des Unternehmens in Hamburg und fünfzehn Jahre nach dem Umzug von Pinneberg nach Tornesch, erfolgte der 1. Spatenstich der vierten Betriebserweiterung der HellermannTyton GmbH.
Der Neubau bei dem weltweit tätigen Spezialisten für Kabelmanagementlösungen in Tornesch umfasst eine Vergrößerung der Logistikfläche um 6.600 m² und zusätzliche 5.400 m² Bürofläche in zwei Obergeschossen. Ein Meilenstein ist der Bau eines internationalen Schulungszentrums am Standort für Kunden und Mitarbeiter.

Aufgrund des starken Wachstums wurden bereits fünf Jahre nach dem Einzug im Jahr 2000 die Logistik-, Produktions- und Verpackungsflächen erweitert. Im Jahr 2013 wurde der Bau eines Technologiezentrums umgesetzt.

„Der Neubau, den wir heute mit dem 1. Spatenstich auf den Weg gebracht haben, symbolisiert das stetige Wachstum und den Erfolgskurs von HellermannTyton“, sagte Geschäftsführer Hans-Christian Niemann. „Die ausgezeichnete Geschäftslage macht einen vierten Bauabschnitt notwendig.“

„Die Nachfrage unserer Kunden in der ganzen Welt steigt“, so Leiter Operations Jürgen Behrens. „Der Ausbau wird für die reibungslose Abwicklung des steigenden Logistikumschlags benötigt. Auch den Platzbedürfnissen der stark wachsenden Zahl der Mitarbeiter haben wir in den Bauplänen Rechnung getragen.“

Heute beschäftigt die HellermannTyton GmbH 720 Personen. Bei dem Umzug nach Tornesch vor 15 Jahren zählten 270 Personen zur Belegschaft. Der Startschuss für die Werkserweiterung signalisiert vor allem gute Aussichten für die Schaffung weiterer Arbeitsplätze in den kommenden Jahren, heißt es in einer Pressemitteilung.
-----

Von links nach rechts: Roland Krügel (Bürgermeister, Tornesch; Dr. Frank Nägele (Staatssekretär Schleswig-Holstein); Jürgen Behrens (Leiter Operations HellermannTyton); Hans-Christian Niemann (Geschäftsführer, HellermannTyton) Sönke Schmidt (Architekt, Bartram-Bau); Manfred Rüpprich (Projekt Leiter, Bartram-Bau); Burkhard E. Tiemann (Kreispräsident Kreis Pinneberg)

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2017.10.16 14:56 V8.8.6-1