© Apple (nur zu Illustrationszwecken) Elektronikproduktion | 28 Januar 2014

51 Millionen iPhone gehen über die Ladentische

In Südkorea leben rund 50 Millionen Menschen. Apple hätte - mit den im Weihnachtsquartal 2013 verkauften iPhones - jeden einzelnen Südkoreaner mit einem Smartphone ausstatten können. (Und da wären sogar noch welche übrig geblieben).
Der in Cupertino ansässige Elektronikriese setzte von Oktober bis Dezember 51,0 Millionen der Smartphones ab (verglichen mit 47,8 Millionen im Vorjahreszeitraum). Auch bei den iPads konnten Rekordzahlen verbucht werden: 26 Millionen wurden im Weihnachtsquartal verkauft (verglichen mit 22,9 Millionen im Vorjahreszeitraum).

Daneben gingen noch 4,8 Millionen Macs über die Ladentische (im Vergleichsquartal 2012 waren es 4,1 Millionen). Die Zahlen für verkaufte iPods werden von Apple nicht bekanntgegeben.

Beim Umsatz legt Apple ebenfalls kräftig zu und verbuchte im 1Q/2014 die Rekordsumme von USD 57,6 Milliarden (verglichen mit USD 54,5 Milliarden im Vergleichsquartal). Der Gewinn stagnierte jedoch mit USD 13,1 Milliarden und blieb damit auf dem Niveau des Referenzquartals stehen.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Weitere Nachrichten
2017.08.22 10:36 V8.6.0-1