Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Elektronikproduktion | 28 September 2011

Foxconn: Erst Todesfall, dann Feuer am Shandong-Werk

Am Montag fiel in der Provinz Henan (China) eine Frau vom Dach eines Foxconn-Wohnhauses. Am Dienstagmorgen brach ein Feuer in einem anderen Foxconn-Werk in Yantai (Shadong, Ostchina) aus.
Die verunglückte Foxconn-Mitarbeiterin - in regionalen Medienberichten als Niu Xiaobei identifiziert - rutschte aus und fiel um 3 Uhr nachmittags aus dem sechsten Stock des Gebäudes. Den Berichten zufolge habe sie versuchte, ihre Wäsche außerhalb eines Fensters im Foxconn-Komplex in Zhengzhou aufzuhängen.

Zudem wurde am Dienstagmorgen (27. September 2011) ein Brand gemeldet. Das Feuer brach im Foxconn-Werk in Yantai (Shandong, Ostchina) aus, nachdem elektrische Leitungen auf dem Dach eines Gebäudes in Brand geraten waren.

Über Verletzte wurden keine Angaben gemacht. Es kam jedoch zu keinen Todesfällen. Der Sachschaden - welcher von der Versicherung gedeckt ist - beeinträchtigte die Produktion nicht, heißt es weiter.

Der taiwanesische EMS-Dienstleister beschäftigt ca. 1,2 Millionen Mitarbeiter, davon rund 1 Million in China.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Artikel die Sie interessant finden könnten
Weitere Nachrichten
2017.10.16 14:56 V8.8.6-2