Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Embedded | 26 April 2010

Kontron erwartet Belebung des Geschäfts ab 2Q/2010

Schwache Konjunktur und Komponentenverknappung belasten den Umsatz (EUR 98 Millionen) und das Ergebnis (EUR 3 Millionen) für den Embedded-Spezialisten Kontron im 1Q/2010.
Die Kontron AG hat im 1Q/2010 einen Umsatz von EUR 98 Mio. gegenüber EUR 107 Mio. im Vorjahreszeitraum erzielt. Verantwortlich für den Rückgang war in erster Linie die Verknappung auf dem Komponentenmarkt, die dazu führte, dass Aufträge in Höhe von EUR 8 Mio. nicht rechtzeitig ausgeliefert werden konnten.

Zusätzlich hat Kontron damit begonnen, das margenschwache Volumengeschäft aus der Tätigkeit als Original Design Manufacturer (ODM) vor allem in Asien sukzessive zurückzufahren. Stattdessen konzentriert sich das Unternehmen künftig konsequent auf High-End-Produkte im klassischen Embedded Computer-Bereich.

Nach wie vor schwach waren die Umsätze in den krisengeschüttelten Märkten Automation und Infotainment - Kontron spürt die tiefgreifende Konjunkturkrise damit zeitlich versetzt. Die Geschäfte in den eher konjunkturunabhängigeren Branchen wie Sicherheit, Medizin und Telekommunikation konnten die Rückgänge nicht voll kompensieren.

Das operative Ergebnis (EBIT) lag im ersten Quartal bei knapp EUR 3 Mio. gegenüber EUR 7 Mio. im Vorjahreszeitraum, der Periodenüberschuss sank entsprechend von EUR 5 Mio. auf EUR 2 Millionen. Gründe sind der geringere Umsatz sowie die Verknappung am Komponentenmarkt. Aufgrund der monatelangen Lieferzeiten mussten soweit möglich zeitweise verfügbare Bestände beschafft werden, was den Lagerbestand von EUR 87 Mio. im 4Q/2009 auf nun EUR 95 Mio. ansteigen ließ.

Auch einmalige Kosten für die vorgezogenen Umstrukturierungsmaßnahmen beeinflussten das Ergebnis: Das vor einigen Jahren initiierte Profit Improvement Programm soll nicht wie ursprünglich geplant im Jahr 2011 abgeschlossen sein, sondern noch in 2010. So sank der Personalbestand in den ersten drei Monaten bereits weiter von 2487 Mitarbeitern auf 2456.

Sehr erfreulich entwickelte sich der Auftragsbestand im ersten Quartal: Er lag bei EUR 314 Mio. und damit deutlich über dem Wert des Vorjahresquartals sowie dem Niveau zum 31. Dezember 2009 (jeweils EUR 306 Mio.). Die Design Wins als für das mittel- und langfristige Wachstum wichtigster Indikator erhöhten sich gegenüber dem 4Q/2009 von EUR 74 Millionen auf EUR 79 Millionen. Sie erreichten damit nach dem Ausnahmewert des Vorjahreszeitraums (EUR 117 Mio.) den zweithöchsten Stand in den vergangenen fünf Jahren.

Die Verknappung auf dem Komponentenmarkt führte zu höheren Vorräten, gleichzeitig mussten zur Absicherung von Lieferungen Anzahlungen getätigt werden. Dadurch wurde der operative Cashflow negativ beeinflusst und betrug EUR minus 7,7 Mio. (Vorjahreszeitraum: EUR 10,1 Mio.). Mit einem Netto-Cashbestand von EUR 43 Mio. verfügt die Kontron AG über eine weiterhin sehr solide Vermögenslage, mit der auch in diesem Jahr Zukäufe zur geografischen und strategischen Verstärkung getätigt werden können, heisst es in einer Pressemitteilung.

Die Kontron AG ist zuversichtlich, dass aufgrund des hohen Auftragsbestands bereits im 2Q/2010 ein signifikanter Anstieg bei Umsatz und Ergebnis zu verzeichnen ist. Für das zweite Halbjahr rechnet der Kontron-Vorstand mit einem deutlichen Aufschwung. Kontron bestätigt die zu Jahresbeginn für das gesamte Geschäftsjahr 2010 formulierte Prognose einer relativ flachen Geschäftsentwicklung mit keinen großen Ausschlägen nach oben und unten.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2017.11.14 20:30 V8.8.9-2