Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Komponenten | 23 Februar 2009

Leoni denkt über Produktion an heimischen Standorten nach

Obwohl das Unternehmen in Deutschland über Entlassungen nachdenkt, will man künftig die Produktion von Bordnetzen wieder verstärkt aus Billiglohnländern zurück nach Deutschland holen.
So arbeitet das Unternehmen an der Entwicklung neuer Produkte, welche mit einem deutlich höheren Automatisierungsgrad gefertigt werden können, erklärte der Leoni-Vorstand Uwe Lamann in einem Bericht der Automobilwoche. So könne die Produktion in zwei bis drei Jahren, schrittweise an Hochlohn-Standorte verlagert werden. Subassembly solle jedoch weiterhin an den bestehenden Fabriken in Billiglohnländern verbleiben, die Endmontage jedoch in der Nähe des jeweiligen Autowerks verlagert werden.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Weitere Nachrichten
2017.12.04 21:30 V8.9.2-2