Anzeige
Anzeige
Komponenten | 22 November 2008

Nun doch Stellenabbau bei austriamicrosystems

Obwohl das Unternehmen erst am 18. November einen Stellenabbau klar von der Hand gewiesen hatte, müssen nun doch 60 Mitarbeiter das Unternehmen verlassen.
Der österreichische Chip-Hersteller austriamicrosystems hat 60 Mitarbeiter - alles Stammarbeiter - beim Frühwarnsystem des Arbeitsmarktservice Steiermark (AMS) zur Kündigung angemeldet, berichtet der ORF. Demnach sollen die schlechten Verkaufsaussichten den Stellenabbau nun doch unumgänglich machen. Man hoffe jedoch, dass die tatsächliche Zahl der Kündigungen deutlich unter dieser Zahl bleiben werde. Im Moment werde ein Sozialplan für die betroffenen Mitarbeiter erarbeitet.

austriamicrosystems ist nun bereits das dritte österreichische Unternehmen - neben AT&S und Epcos - das auf Grund der gegenwärtigen Wirtschaftslage einen Stellenabbau vornimmt.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Weitere Nachrichten
2018.01.20 11:18 V9.1.2-2