Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Aixtron (nur zu Illustrationszwecken) Markt | 26 Oktober 2017

Aixtron hebt Prognose für Auftragseingang 2017 an

Angetrieben durch die fortgesetzte Nachfrage nach MOCVD-Anlagen für die Produktion von oberflächenemittierenden und anderen Lasern, ROY und Spezial-LEDs sowie Leistungselektronik, belief sich der Auftragseingang in den ersten neun Monaten 2017 auf EUR 197,9 Mio. und war damit 17 Prozent höher als im Vorjahr (9M/2016: EUR 164,6 Mio.).
Der Auftragseingang in Q3/2017 stieg auf EUR 69,4 Mio. (Q2/2017: EUR 66,6 Mio.). Der Auftragseingang in Q3/2017 und 9M/2017 beinhaltete positive Einmaleffekte in Höhe von EUR 4,9 Mio. aus Lieferungen in den Vorjahren, deren Zahlungseingang zuvor als unwahrscheinlich erachtet wurde (Q3/2017 bereinigt: EUR 64,5 Mio.; 9M/2017 bereinigt: EUR 193,0 Mio.).


Das bereinigte Nettoergebnis in Q3/2017 belief sich auf EUR 1,1 Mio. (Q2/2017: EUR -3,7 Mio.; Q3/2017 berichtet: EUR 4,3 Mio.). Im Jahresvergleich verbesserte sich das Nettoergebnis unter Ausschluss der Einmaleffekte in Höhe von EUR 11,3 Mio. von EUR -30,4 Mio. in 9M/2016 auf EUR -9,3 Mio. in den ersten neun Monaten 2017 (9M/2017 berichtet: EUR -20,6 Mio.).

Die Umsatzerlöse der ersten neun Monate 2017 stiegen im Jahresvergleich auf EUR 176,3 Mio. (9M/2016: EUR 106,6 Mio.) und verbesserten sich auch im sequenziellen Quartalsvergleich (Q3/2017: EUR 62,2 Mio.; Q2/2017: EUR 60,6 Mio.). Die Umsatzerlöse in Q3/2017 und 9M/2017 beinhalten positive Einmaleffekte in Höhe von EUR 4,6 Mio. aus Lieferungen in den Vorjahren, deren Zahlungseingang zuvor als unwahrscheinlich erachtet wurde (Q3/2017 bereinigt: EUR 57,6 Mio.; 9M/2017 bereinigt: EUR 171,7 Mio.).

Der Anlagen-Auftragsbestand belief sich zum 30. September 2017 auf EUR 99,2 Mio., ein Anstieg von 6 Prozent gegenüber dem Wert von EUR 93,4 Mio. zum 30. Juni 2017 (30. September 2016: EUR 104,0 Mio.).

Dr. Bernd Schulte, Vorstand der Aixtron SE, sagt: "Die Auftragslage hat sich dank unseres breiten Produktportfolios und der gestiegenen Nachfrage nach MOCVD Anlagen für Laseranwendungen erfreulich entwickelt. Aufbauend darauf haben wir entschieden, die Prognose für den Auftragseingang zu erhöhen und unsere Umsatzerwartungen für das Geschäftsjahr 2017 zu bestätigen. Gestützt auf unseren starken Auftragsbestand gehen wir davon aus, 2018 wieder profitabel zu sein."

"Neben den positiven Ergebnissen im operativen Geschäft der ersten neun Monate 2017 haben wir auch bei der strategischen Neuausrichtung von Aixtron wichtige Fortschritte gemacht. Nach der offiziellen Geschäftsaufnahme der APEVA SE am 1. Oktober, haben wir auch die Zustimmung der US-Behörden zum Verkauf unseres ALD/CVD-Geschäfts an Eugene Technology erhalten. Damit erwarten wir für 2017 ein ausgeglichenes Betriebsergebnis", ergänzt Dr. Felix Grawert, Vorstand der Aixtron SE.

Prognose

Ausgehend von den Ergebnissen der ersten neun Monate 2017, internen Beurteilungen und ohne Berücksichtigung des Speichergeschäfts ab dem erwarteten Abschluss der Transaktion, erhöht Aixtron die Prognose für den Auftragseingang im Geschäftsjahr 2017 auf EUR 240-250 Mio. (zum Jahres-Budgetkurs von 1,10 USD/EUR) und konkretisiert die Umsatzprognose auf EUR 220-230 Mio. (jeweils von zuvor EUR 210-230 Mio.).

Nach dem erwarteten Verkauf der ALD/CVD Speicher Produktlinie an Eugene Technology, der in 2017 abgeschlossen werden soll, geht der Unternehmensvorstand davon aus, im Geschäftsjahr 2017 ein ausgeglichenes EBIT zu erzielen. Aixtron werde die Restrukturierungsmaßnahmen fortsetzen und aktiv nach Partnerschaften für das OLED Geschäft suchen, um im Geschäftsjahr 2018 wieder in die Gewinnzone zurückzukehren.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2017.11.14 20:30 V8.8.9-2