Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© kontron Embedded | 24 August 2017

Kontron wird Mitglied der LoRa Alliance

Kontron ist das neueste Mitglied der LoRa Alliance. Der Zusammenschluss namhafter Technologieunternehmen entwickelt einen globalen Standard für Low Power Wide Area Networks (LPWAN) für das Internet der Dinge (IoT).
Die LoRa Alliance wurde 2015 mit der Zielsetzung gegründet, eine standardisierte Basis für die Vernetzung von Niedrigenergiegeräten in sogenannten LPWANs zu schaffen. LPWANs sind insbesondere für IoT, Machine-to-Machine (M2M) -Szenarien, Smart City und Industrie 4.0-Anwendungen relevant, in denen viele Geräte mit geringem Energieverbrauch miteinander verknüpft werden sollen. Heute arbeiten mehr als 500 Mitglieder daran, das LoRaWAN-Protokoll als globalen offenen Standard für IoT-Applikationen zu etablieren, um so die Interoperabilität zwischen den Geräten unterschiedlicher Anbieter und privaten LoRaWAN-Netzwerken zu gewährleisten.

"Wir freuen uns immer über neue Mitglieder, die unser offenes Ökosystem von LoRaWAN-basierten Produkten und Dienstleistungen voranbringen wollen“, so Geoff Mulligan, Vorsitzender der LoRa Alliance. "Kontron zeigt spannende Perspektiven für IoT-Anwendungen im Verkehrswesen auf. Wir freuen uns schon darauf zu sehen, wie sie ihre Produkte im Rahmen der Allianz weiterentwickeln können. Das intelligente Transportwesen ist eines von vielen aufstrebenden Anwendungsfeldern, wo die große Reichweite, der niedrige Stromverbrauch und geringe Kostenaufwand des LoRa-Protokolls besonderes Potential verspricht.“

"Das Internet der Dinge im Transportwesen steckt noch in den Kinderschuhen und sieht sich dort mit ganz eigenen Herausforderungen konfrontiert“, so Bernard Féaux, Business Development Manager, Transportation Business bei Kontron. "LoRaWAN-Technologie schafft eine ideale Basis um in diesem Rahmen das volle IoT-Potenzial auszuschöpfen. Als Mitglied der LoRa-Allianz werden wir alles daran setzen weitere richtungsweisende LoRaWAN-basierte IoT-Lösungen für das Transportwesen und andere geeignete Anwendungsfelder zu entwickeln.“

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2017.11.14 20:30 V8.8.9-1