Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© continental Markt | 05 Juli 2017

Continental investiert in EasyMile

Continental hat eine Minderheitsbeteiligung an dem französischen Unternehmen EasyMile SAS erworben. Das französische Unternehmen entwickelt autonome Fahrsysteme, insbesondere elektrische fahrerlose Shuttles.
Diese Fahrzeuge, auch Robo-Taxis genannt, werden in Zukunft als Ergänzung des öffentlichen Nahverkehrs eine entscheidende Rolle spielen, denn sie ermöglichen in Städten und Vorstädten nahtlose Mobilität auf den ersten und letzten Kilometern. Experten rechnen damit, dass sich durch den massiven Einsatz von autonomen Shuttle-Flotten viele innerstädtische Staus vermeiden lassen. Gleichzeitig bieten die vollautomatisierten Fahrzeuge die Möglichkeit, mit öffentlichen Verkehrsmitteln von Tür zu Tür zu reisen.

Neben der Beteiligung von Continental an EasyMile planen die beiden Unternehmen eine enge Zusammenarbeit bei Umfeldsensorik, Bremssystemen und Sicherheitstechnologien.

Der Vollzug der Transaktion unterliegt noch der Zustimmung der zuständigen Wettbewerbsbehörden.

„Wir sind davon überzeugt, dass Robo-Taxis künftig eine wichtige Rolle in der städtischen Mobilität spielen werden. Daher ist es wichtig, Erkenntnisse aus realitätsnahen Testerfahrungen in unsere Entwicklung einfließen zu lassen, um diese neue Art der individuellen Mobilität mitzugestalten“, sagte Frank Jourdan, Mitglied des Vorstands der Continental AG und Leiter der Division Chassis & Safety während eines Besuchs des Gesamtvorstands von Continental in Toulouse, Frankreich. Die Prognosen für das Wachstum bei autonomen Shuttles sind vielversprechend. So wird erwartet, dass bis 2030 ein erheblicher Teil der Fahrzeugverkäufe auf Shuttles entfallen wird.

"Wir freuen uns auf die Partnerschaft mit Continental, einem der führenden Unternehmen auf dem Gebiet der Automobiltechnik, das für seine Qualitätsorientierung bekannt ist. Mit dieser Partnerschaft wollen wir die Entwicklung allgegenwärtiger autonomer Transportlösungen für Fahrgäste und Güter beschleunigt vorantreiben. Unser Modell EZ10 ist bereits heute das weltweit am meisten verkaufte fahrerlose Shuttle und belegt, wie zuverlässig und leistungsfähig unsere Technologie ist. Wir freuen uns darauf, die neuesten Komponenten und Technologien von Continental in unsere Lösungen zu integrieren, um die Leistung unserer Fahrzeuge weiter zu verbessern und die Kosten zu optimieren“, so Gilbert Gagnaire, CEO von EasyMile SAS.
-----

Bild: Frank Jourdan (rechts), Mitglied des Vorstands der Continental AG und Leiter der Division Chassis & Safety und Gilbert Gagnaire (links), CEO von EasyMile SAS während eines Besuchs in Toulouse, Frankreich.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2017.11.14 20:30 V8.8.9-1