Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Melexis Komponenten | 06 Juni 2017

Melexis: Weltweit erster 2-Chip-Latch- und Schaltsensor

Fortschrittliches Gehäuse bietet eine flexible, genaue Messung und redundanten Betrieb
Das ist eine Produktankündigung von Melexis. Allein der Emittent ist für den Inhalt verantwortlich.
Melexis, weltweiter Anbieter innovativer Mikroelektroniklösungen, stellt neue magnetische Latch- und Schaltsensoren vor, die erstmals zwei Chips (Dice) in einem Gehäuse vereinen. Die hochzuverlässigen Bausteine, die für den Einsatz in Fahrzeugen ausgelegt sind, z.B. Getriebe, Servolenkung, Bremsen und Schlösser/Verriegelungen, stellen einen großen Fortschritt in der magnetischen Sensortechnik dar.

Durch die Integration von zwei Chips in ein einziges Gehäuse kann Melexis den redundanten Betrieb bereitstellen, um die Anforderungen des Automobilmarkts hinsichtlich der Zuverlässigkeit zu erfüllen. Zudem ergibt sich eine wesentlich höhere Genauigkeit, da sensible Punkte näher aneinander angeordnet sind, als dies mit diskreten Bausteinen in separaten Gehäusen der Fall wäre. Zu den ersten Produkten, die in diesem neuen Gehäuse erhältlich sind, zählen der MLX92292 und MLX92232.

Der MLX92232 ist ein programmierbarer Hall-Effekt-Sensor der zweiten Generation, der in modernster Mixed-Signal-CMOS-Technologie gefertigt wird. Dieser 2-Chip-Baustein verfügt über einen Spannungsregler, eine Hall-Sensor-Funktion (mit erweiterter Offset-Unterdrückung) und einen Open-Drain-Ausgangstreiber in einem einzigen 4-poligen Gehäuse für die Montage mit Durchkontaktierung.

Hinzu kommt der 3-adrige μPower Melexis MLX92292, der in einem 8-poligen SO-8-SMD-Gehäuse ausgeliefert wird. Er bietet die erwartete Schaltfunktion – aber im Gegensatz zu anderen Produkten auf dem Markt, erfasst er seitliche und nicht nur orthogonale Magnetfelder. Der einzigartige Baustein unterstützt funktionale Sicherheit nach ASIL B (ISO 26262) mit einer Reihe integrierter Diagnosefunktionen, die einen zuverlässigen Betrieb in Automobilanwendungen sicherstellen.

Beide Bausteine lassen sich vorprogrammieren, um spezifische Anforderungen zu erfüllen. Darüber hinaus profitieren OEM-Kunden von der flexiblen werksseitigen Programmierung, um ihnen eine komplette In-System-Optimierung an ihren eigenen Produktionslinien zu ermöglichen. Über die Programmierfunktion lassen sich auch die beiden magnetischen Betriebspunkte in kleinen Schritten über einen Bereich von -90 bis +90 mT (-40 bis +40 mT für laterale Sensoren) einstellen.

Dieter Verstreken, Product Manager Latch & Switch bei Melexis, erklärte dazu: „Melexis ist stolz darauf, der erste Anbieter einer 2-Chip-Latch- und Schalttechnik zu sein. Während Standard- und konfigurierbare Produkte die meisten Anwendungen bedienen, bieten wir nun die Möglichkeit, weiterentwickelte Anpassungen zu ermöglichen, um die hohen Anforderungen in der Automobilelektronik zu erfüllen.“

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Weitere Nachrichten
2017.08.13 16:10 V8.5.9-2