Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Siemens Markt | 11 Mai 2017

Siemens plant 1'700 Entlassungen

Über einen Zeitraum von mehreren Jahren sollen bei Siemens in Deutschland in Summe knapp 1'700 Arbeitsplätze wegfallen.
Aktualisiert; Mai 11, 2017 15:40
Die Planungen wurden den Arbeitnehmervertretern vorgestellt und verteilen sich über eine Reihe verschiedener Standorte und Geschäfte in Deutschland. Laut einer Pressemeldung möchte das Unternehmen den Umbau sozialverträglich gestalten und möglichst ohne betriebsbedingte Kündigungen auskommen.

Zur Umsetzung der geplanten Maßnahmen sollen zeitnah Beratungen mit den zuständigen Arbeitnehmervertretern aufgenommen werden. Weitere rund 1'000 Arbeitsplätze sollen zu externen Dienstleistern in Deutschland übertragen oder innerhalb des Konzerns verlagert werden. Im gleichen Zeitraum ist geplant, rund 9'000 Mitarbeiter alleine in Deutschland neu einzustellen. Dabei wird angestrebt, möglichst viele der betroffenen Mitarbeiter für offene Stellen zu requalifizieren.

Unternehmens-IT
Die Transformation hin zu einem modernen, digitalen Unternehmen erfordert eine Fokussierung der eigenen Aktivitäten, auch um Kapazitäten für neue Aufgaben wie Cybersicherheit und den Aufbau von Plattformen zur Datenanalyse zu schaffen. Von den Maßnahmen sollen in den nächsten drei Jahren in Summe rund 1'350 Arbeitsplätze in Deutschland betroffen sein, davon rund 700, die an externe Anbieter gehen.

Digital Factory
In der Division Digital Factory ist die Zusammenlegung bestehender Lager im Großraum Nürnberg, Fürth, Erlangen und Amberg in einem komplett neuen Logistikzentrum in der Region Amberg geplant, welches durch einen externen Dienstleister betrieben werden und in den nächsten Jahren in Betrieb gehen soll. Weiterhin sind am Standort Fürth Kapazitätsanpassungen geplant. Das Geschäft im dortigen Werk ist laut Angabe von Siemens unter anderem auf Grund einer dauerhaften Investitionszurückhaltung der Kunden seit Jahren rückläufig. In Summe sollen durch alle Maßnahmen bei Digital Factory in Deutschland etwa 600 Arbeitsplätze wegfallen und weitere rund 250 übertragen werden.

Mobility
Siemens plant in Bezug auf die Division Mobility umfangreiche Maßnahmen zur Optimierung der Kostenposition. Am Standort Krefeld sind bereits jetzt Anpassungen in der Größenordnung von rund 300 Arbeitsplätzen erforderlich.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2017.10.16 14:56 V8.8.6-2