Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Continental Markt | 11 Mai 2017

Continental erhöht Umsatzprognose

Auf Basis des starken Wachstums hebt Continental seine Umsatzerwartung für das Gesamtjahr auf mehr als EUR 43,5 Mrd. an.
Der Umsatz des Unternehmens stieg im ersten Quartal 2017 im Vergleich zum Vorjahresquartal um 11,7 Prozent auf EUR 11 Mrd. Das organische, also um Konsolidierungskreis- und Wechselkursveränderungen bereinigte Umsatzwachstum entsprach 9,5 Prozent.

Das operative Ergebnis (EBIT) erhöhte sich zum 31. März im Vergleich zum Vorjahr um 9,1 Prozent auf über EUR 1,1 Mrd. Dies entspricht einer Marge von 10,3 Prozent (Vorjahr: 10,6). Das bereinigte EBIT stieg gegenüber dem ersten Quartal 2016 um 7,0 Prozent auf knapp EUR 1,2 Mrd.

Die bereinigte EBIT-Marge lag bei 10,7 Prozent und damit 0,4 Prozentpunkte unter dem Niveau der ersten drei Monate des Vorjahres. Grund hierfür ist vor allem der starke Anstieg der Rohmaterialpreise. Der Free Cash Flow lag nach den ersten drei Monaten bei EUR 133 Mio. und verringerte sich damit um EUR 356 Mio. im Vergleich zum Vorjahr.

"Umsatz- und ergebnisseitig können wir auf ein starkes erstes Quartal zurückblicken. Insbesondere unsere drei Automotive Divisionen haben zum erfreulichen Umsatzwachstum beigetragen. Für das zweite Quartal rechnen wir mit einer weiterhin starken Entwicklung. Daher heben wir unsere Umsatzerwartung für das laufende Jahr um 500 Millionen Euro auf mehr als 43,5 Milliarden Euro an. Gleichzeitig wollen wir im Gesamtjahr eine bereinigte EBIT-Marge von 10,5 Prozent sicher erreichen", erklärt der Continental-Vorstandsvorsitzende Dr. Elmar Degenhart.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2017.05.30 12:54 V8.3.1-2