Anzeige
Anzeige
© Volkswagen Group Markt | 14 März 2017

Volkswagen und Tata Motors prüfen strategische Allianz

Der Volkwagen Konzern und Tata Motors Ltd. haben ein Memorandum of Understanding unterzeichnet, um die Möglichkeiten einer langfristigen und strategischen Zusammenarbeit in klar definierten Bereichen zu prüfen.
Im Sinne einer Arbeitsteilung zwischen den Marken des Volkswagen Konzerns übernimmt Škoda Auto dabei die Verantwortung für dieses Projekt.

Die vertraglichen Rahmenbedingungen und Leitplanken einer strategischen Zusammenarbeit zwischen dem Volkswagen Konzern und Tata Motors Ltd. werden im Detail in den nächsten Monaten geprüft und erarbeitet. Bis dies soweit ist, haben die beteiligten Parteien Stillschweigen vereinbart.

„Mit der beabsichtigen strategischen Partnerschaft mit Tata Motors wollen wir konzern- und markenübergreifend die Voraussetzungen schaffen, um kundenadäquate Mobilitätslösungen auch für die neuen, schnell wachsenden Automobilmärkte anbieten zu können. Wir wollen mit geeigneten Produkten in den unterschiedlichsten Weltregionen nachhaltig und profitabel wachsen. Daher werden wir die regionale Wachstumsstrategie konsequent vorantreiben“, sagt Matthias Müller, Vorstandsvorsitzender der Volkswagen AG.

„Wir freuen uns, unsere mit dem Volkswagen Konzern und Škoda angestrebte Partnerschaft zu verkünden. Wir sind überzeugt, dass durch diese Zusammenarbeit beide Unternehmen von den Stärken des jeweils anderen profitieren werden, indem wir Synergien schaffen sowie innovative und smarte Lösungen für Indien und die Überseemärkte entwickeln. Das alles deckt sich mit den Bestrebungen von Tata Motors, sich ‚FutuReady‘ zu machen – u. a. durch die Erschließung neuer Technologien, bessere Nutzung der Effizienz aus Plattformen sowie dem Angebot von Lösungen, die sich an den Ansprüchen unserer Kunden orientieren“, sagt Günter Butschek, CEO und Managing Director von Tata Motors Ltd.

„Wir freuen uns auf das gemeinsame Projekt mit Tata Motors. Die Übertragung der Projektverantwortung an Škoda unterstreicht das große Vertrauen des Volkswagen Konzerns in die Leistungsfähigkeit unserer Marke. Gemeinsam mit Tata werden wir in den kommenden Monaten konkrete Möglichkeiten der Zusammenarbeit spezifizieren“, sagt Bernhard Maier, Vorstandsvorsitzender von Škoda Auto.
-----

Im Bild v.l.n.r.: Bernhard Maier, Vorstandsvorsitzender von Škoda Auto, Matthias Müller, Vorstandsvorsitzender der Volkswagen AG und Günther Butschek, CEO und Managing Director von Tata Motors Ltd.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Weitere Nachrichten
2017.08.13 16:10 V8.5.9-1