Anzeige
Anzeige
© Osram Komponenten | 07 Februar 2017

Osram beleuchtet die neue Siemens-Zentrale in München

Die neue Siemens-Konzernzentrale in München weist ein zukunftsorientiertes und variables Raum- und Nutzungskonzept auf. Osram konnte als Lieferant der Lichtlösungen die Anforderungen des weltweit tätigen Technologiekonzerns erfüllen.
Die Zentrale der Siemens AG in der Münchener Innenstadt wurde in den vergangenen Jahren komplett neu gestaltet. Siemens Real Estate führte dabei das historische Palais Ludwig Ferdinand mit einem modernen und von hoher Transparenz geprägten Neubau zusammen. Auf rund 45'000 Quadratmetern oberirdischer Gebäudefläche ist Arbeitsumfeld für rund 1'200 Mitarbeiter am Standort entstanden.

"Licht ist eine elementare Komponente, um für Menschen eine Atmosphäre zu schaffen, in der sie an ihren individuellen Bedürfnissen ausgerichtet kreativ und produktiv sein können", erläutert Eladia Pulido, Leiterin der Business Unit Lighting Solutions von Osram.

In fast allen Gebäudebereichen kommen LED-Lösungen zum Einsatz, teilweise kundenspezifisch gefertigt. Alle Leuchten sind mit Dali-Treibern ausgerüstet, die eine maximale Energieersparnis ermöglichen. Sie werden über die zentrale Gebäudeleittechnik angesteuert und überwacht. Über die Sensoren für Tageslicht und Anwesenheit im Gebäude lässt sich die Beleuchtung bedarfsgerecht schalten und dimmen, was zusätzlich Energie spart.

Rund 3'500 Stück einer kundenspezifischen Version der Leuchte Arktika wurden in den Büroräumen flächendeckend als Halbeinbauleuchte in verschiedenen Längen eingesetzt. Der Einsatz von rund 3'000 Downlights Lunis 2 LED in den Besprechungsräumen des historischen Palais Ludwig Ferdinand und in allen Verkehrszonen sowie den Sanitär- und anderen Nebenräumen der Bürogebäude sorgt für eine leistungsstarke Beleuchtung.

Ergänzt wurden die Downlights durch das Lichtlinien-System Tecario LED: Fast 200 Meter wurden hier in den Verkehrszonen und in größeren Besprechungsräumen verbaut; durch den Einbau der Linearlight Flex LED im historischen Palais Ludwig Ferdinand. Das Beleuchtungskonzept wird mit 1'500 Feuchtraumleuchten Monsun 2 abgerundet, die in der Tiefgarage der Konzernzentrale verbaut wurden.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2017.06.22 09:19 V8.5.4-1