Anzeige
Anzeige
© bosch Markt | 20 September 2016

Bosch baut Aktivitäten in Südostasien aus

In Südostasien leben mehr als 600 Millionen Menschen. Das bietet auch ein großes Potenzial für das Geschäft der Bosch-Gruppe.
Das Technologie- und Dienstleistungsunternehmen ist in allen zehn ASEAN-Mitgliedsstaaten vertreten und baut seine Präsenz in der Region weiter aus. „Südostasien ist eine wichtige Fokusregion für die Bosch-Gruppe“, so Peter Tyroller, Bosch-Geschäftsführer, verantwortlich für die Region Asien-Pazifik. „Um das langfristige Wachstum in der Region zu stützen, planen wir dieses Jahr Investitionen von rund 80 Millionen Euro in Südostasien.“

Im ersten Halbjahr 2016 eröffnete Bosch jeweils ein neues Verkaufsbüros in den Philippinen und Indonesien, um näher an den Kunden zu sein. Bosch verstärkt außerdem die Fertigungskapazität in der Region und plant für die kommenden Jahre den Ausbau der Werke für Mobility Solutions in Malaysia und Vietnam. Zudem ist ein neues Werk in Thailand geplant.

In den vergangenen zehn Jahren hat Bosch nahezu 500 Millionen Euro in den Ausbau seiner südostasiatischen Fertigungs- und Entwicklungsstandorte investiert.

Südostasien bietet vielfältige Möglichkeiten für das Geschäft von Bosch

2015 erzielte Bosch in Südostasien einen Umsatz von mehr als EUR 780 Millionen. Mit der vollständigen Übernahme der früheren paritätischen Gemeinschaftsunternehmen BSH Hausgeräte GmbH und Robert Bosch Automotive Steering GmbH stieg der regionale Umsatz um 12 Prozent. Auch operativ ist Bosch in der Region gewachsen und erzielte vergleichbar gerechnet ein Umsatzplus von fünf Prozent.

Für das laufende Jahr geht das Unternehmen von einer positiven Geschäftsentwicklung aus, trotz der unterschiedlichen, teils volatilen Entwicklung der ASEAN-Märkte. Im ersten Halbjahr hat sich vor allem das Geschäft in den Philippinen, Thailand und Vietnam gut entwickelt. Faktoren wie die hohe und junge Gesamtbevölkerung, die Kaufkraft der immer größer werdenden Mittelschicht, der steigende Bedarf an Infrastruktur und Urbanisierung sowie natürliche Ressourcen bieten weiterhin gute Aussichten für das Ge-schäft von Bosch in der Region. Auch auf dem Gebiet der Vernetzung und dem Internet der Dinge (IoT) sieht die Bosch-Gruppe Potenzial in Südostasien.
Weitere Nachrichten
2016.11.29 16:13 V7.6.2-1