Anzeige
Anzeige
© grzegorz kula dreamstime.com Markt | 28 Juli 2014

Leoni: Bisher EUR 15. Mio. in Kitzingen investiert

Gut 200 Mitarbeiter von Leoni in Kitzingen gehen seit kurzem mit einem ganz neuen Gefühl zur Arbeit. Rund 15 Mio. Euro hat das Unternehmen bis jetzt in den Umbau investiert.
Kitzingen ist seit 1999 kein gewöhnlicher Standort mehr, sondern der Hauptsitz des Unternehmensbereichs Bordnetz-Systeme. Von hier wird das weltweite Geschäft mit mehr als 30 Produktionswerken und voraussichtlich 2,4 Mrd. Euro Umsatz im laufenden Geschäftsjahr gesteuert. Ehemals Produktionswerk, hat sich Kitzingen neben seiner Funktion als Zentrale zu einem Entwicklungs- und Innovationsstandort gewandelt.

Da die weltweiten Aktivitäten zum Beispiel in China oder den USA wachsen und immer auch Unterstützung des Hauptsitzes notwendig ist, steigt der Bedarf an Mitarbeitern hierzulande ebenfalls. In den letzten 12 Monaten kamen rund 100 neue Mitarbeiter hinzu. Bei guter wirtschaftlicher Entwicklung wird Leoni in absehbarer Zeit den 1000. Mitarbeiter in Kitzingen einstellen.

„Kreative Mitarbeiter brauchen ein inspirierendes Umfeld“, sagt Jürgen Linhard, Geschäftsführer der Leoni Bordnetz-Systeme GmbH und gleichzeitig Leiter des Kitzinger Standorts, über die Modernisierung der zuvor nicht mehr ansprechenden Räumlichkeiten. „Es macht Freude, die neuen Büros zu betreten. Und wer sich wohlfühlt, der leistet auch bessere Arbeit.“

Leoni hat bis jetzt etwa 15 Mio. Euro in das Umbauprojekt investiert. Weitere rund zwei Mio. Euro wurden für den Kauf des Grundstücks aufgewendet. Das Unternehmen plant, in den nächsten Jahren drei weitere Hallen zu sanieren sowie mehr als 200 zusätzliche Parkplätze zu bauen.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Weitere Nachrichten
2017.08.13 16:10 V8.5.9-1