Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© AT&S Leiterplatten | 04 Juli 2011

EGF Unterstützung für ehemalige AT&S Arbeitskräfte

Die Europäische Kommission hat zwei Anträge Österreichs auf Unterstützung aus dem Europäischen Fonds für die Anpassung an die Globalisierung (EGF) genehmigt.
Mit den von den österreichischen Behörden beantragten EUR 9'506'036 werden 356 ehemalige Arbeitskräfte in Grundmetallunternehmen und 74 bei AT&S entlassene Arbeitskräfte bei der Suche nach einem neuen Arbeitsplatz unterstützt.

Ein österreichischer Antrag führt 167 Entlassungen bei AT&S an. Die Fertigung von Leiterplatten in Europa wird nun schon seit einiger Zeit in Niedriglohnländer verlagert, vor allem nach Asien, genauer gesagt nach China, wo nun nahezu drei Viertel des weltweiten Leiterplattenvolumens produziert wurden. Nach dem Rückgang der Nachfrage nach Leiterplatten (minus 40% im Geschäftsjahr 2008/2009 gegenüber dem Vorjahr) entschloss sich AT&S, seine gesamte Leiterplattenmassenproduktion von Leoben nach Schanghai zu verlagern.

Die 167 Entlassungen erfolgten im Rahmen einer größeren Kündigungswelle bei AT&S Leoben – insgesamt wurden im Laufe von 13½ Monaten 603 Personen entlassen.

Das EGF-Unterstützungspaket für ehemalige Arbeitskräfte von AT&S wird 74 der am stärksten benachteiligten Personen zugute kommen und ihnen Maßnahmen wie Unterstützung bei der aktiven Jobsuche, diverse Weiterbildungsmöglichkeiten und die notwendigen Zuschüsse anbieten. Die Gesamtkosten des Pakets werden auf knapp EUR 1,9 Mio. geschätzt, wovon die Europäische Union EUR 1,2 Mio. aus dem EGF beisteuern soll.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.01.17 14:20 V11.11.0-2