Anzeige
Anzeige
© Weller Tools Elektronikproduktion | 23 Mai 2011

Weller Tools: 'Auf zu neuen Ufern.'

“Alle wollen wachsen. Wir natürlich auch”, erklärte uns Geschäftsführer Stephan Hofmann. Dabei steht der chinesische Markt an prominenter Stelle.

Die Wirtschaftskrise von 2008 hat man erfolgreich hinter sich gelassen und in den letzten 2 Jahren einen enormen Aufschwung erlebt, so der Geschäftsführer. „Der Markt musste ja einen Rückgang von 30% hinnehmen. Da hatten wir natürlich auch zu tun. Nun ist unser Umsatz wieder auf dem Niveau von 2008.“ Man hat a-zyklisch investiert. Nur was genau? „Auch wir haben eine Restrukturierung bei unserem Mitarbeiterstab vornehmen müssen. Das blieb leider nicht aus. Nun aber liegen wir wieder leicht über dem Niveau von 2008. Im Jahresvergleich sind wir 18% gewachsen.“ Man hat auch in neue Technologien, in Forschung und Entwicklung investiert. In den letzten 1½ Jahren ist so eine ganz neue Generation von Lötgeräten entstanden. Darauf ist man stolz. Und es hat sich gelohnt. Der Name ist bekannt und steht bei Vielen für Qualität und Leistung. „Dann haben wir auch in unsere Fertigung investiert und die Produktion ganz nach LEAN – nach dem Prinzip des 'Single-Piece-Flow' – ausgerichtet“, so Herr Hofmann. Anders ausgedrückt wurde die Produktion an den Bedürfnissen des Marktes ausgerichtet. Man ist flexibler in der Fertigung und kann auf Veränderungen schneller reagieren. Und wie sieht das nun mit Japan aus? Viele Unternehmen – hier natürlich die Halbleiterbranche allen voran – sind von den Ereignissen in Japan Anfang März betroffen. „Momentan sehen wir keine Auswirkungen auf unsere Produktion oder unsere Geschäftstätigkeiten. Ja, wir beziehen Komponenten aus Japan. Wir haben aber auch 2. und 3. Lieferanten die nicht aus Japan heraus liefern. Somit können wir einen gleichmässigen 'Nachschub' für die Fertigung garantieren“, so der Geschäftsführer. Das Unternehmen war jedoch auch im Bereich Vertrieb ziemlich beschäftigt. Man setzt auf das Internet und hat dementsprechend eine Web-Präsenz aufgebaut. In dieser werden – zur Zeit – 4'000 Artikel angeboten. „Sie ist in Deutsch und Englisch abrufbar, es sollen jedoch noch einige Sprachen hinzukommen.“ Was hat das nun für die Vertriebspartner des Unternehmens und das bereits etablierte System zu bedeuten? „Es soll als Unterstützung angesehen werden. Wir wünschen uns, dass die neue Web-Präsenz und alle darin enthaltenen Funktionen von unseren Vertriebsleuten aktiv genutzt werden. So können wir schneller und vor allem effizienter auf die Wünsche unserer Kunden eingehen“, so der Chef weiter. Es geht bergauf bei Weller Tools und das soll auch so bleiben. Man ist an allen Fronten aktiv und auch das soll natürlich so bleiben. Man darf also gespannt sein.
Weitere Nachrichten
2019.06.25 20:13 V13.3.22-2