Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Ersa Elektronikproduktion | 23 Februar 2011

Die Welt zu Gast bei Ersa

Zur Feierstunde 90 Jahre Ersa lud das Unternehmen seine weltweiten Vertriebspartner in das Kloster Bronnbach ein.
Im Bernhardsaal konnte Ersa Geschäftsführer, Dipl.-Ing. Rainer Kurtz, neben den internationalen Geschäftspartnern auch den Bürgermeister der Stadt Wertheim, Wolfgang Stein und Minister Professor Dr. Wolfgang Reinhart begrüßen.

Der Geschäftsführer freute sich über die rege Beteiligung der Geschäftspartner, die aus der ganzen Welt gekommen waren und den Verkauf der Ersa-Produkte in 87 Ländern unterstützen. Sie hatten im Tagesverlauf schon an der Vertretertagung im Ersa Schulungszentrum in Wertheim- Bestenheid teilgenommen.

Kurtz dankte allen Vertretungen für deren Treue zu Ersa. Stellvertretend nannte er beispielsweise die Firma Grothusen aus Österreich, mit der Ersa mit 55 Jahren Geschäftsbeziehung die längste Partnerschaft pflegt.

Anschließend folgte ein kurzer Ausflug in die Ersa Firmengeschichte, die mit der Patentanmeldung eines elektrischen Lötkolbens mit auswechselbarem Heizelement durch Ernst Sachs in Berlin begann. Wenig später meldete dieser dann ein eigenes Gewerbe an und registrierte das, aus seinen Initialien abgeleitete Warenzeichen „Ersa". In der Folge entwickelte sich Ersa sehr positiv. Die Produktpalette wurde immer breiter. Es kamen leichtere und feinere Lötkolben für die Elektronikindustrie dazu und Ersa ist seit der Gründung mit der Elektronik stetig weiter gewachsen.

Die Entscheidung von Ersa, neben den Lötgeräten auch Lötmaschinen zu bauen, fiel Ende der 70er Jahre und war prägend für die erfolgreiche Entwicklung von Ersa. 1993 wechselte das Unternehmen von der Familie Sachs in die Kurtz Gruppe. "Wir werden weiter in dem volatilen Geschäft der Elektronikproduktion Höhen und Tiefen erleben. Dazu brauchen wir Flexibilität in der eigenen Organisation wie auch bei unseren Partnern."

Abschließend bekannte sich Kurtz zum Standort Wertheim, betonte aber dass das Geschäft aber weiter international wachse. Daher werde man alles daran setzen, dass die Ersa- Produkte weiter erfolgreich sein können und damit die Arbeitsplätze hier in Wertheim gesichert sind.

In Sinne einer auch weiterhin, für Geschäftspartner, Mitarbeiter, Gesellschafter und die Stadt Wertheim gleichermaßen fruchtbaren und erfolgreichen Zusammenarbeit erhob der Geschäftsführer zum Abschluss seiner Rede sein Glas auf das Wohl seiner Gäste.

Bilder: © Ersa

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2018.10.15 23:56 V11.6.0-2