Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Elektronikproduktion | 03 Mai 2010

Oerlikon stärkt Position des CEO

Nach der Einigung auf eine umfassende Restrukturierung der Konzernfinanzierung Ende März, richtet der Schweizer Technologiekonzern nun die Führungsstrukturen neu aus.

Die Funktion des CEO wird gestärkt, Corporate Human Resources und Corporate Restructuring steigen in die Konzernleitung auf. Corporate Legal wird nicht mehr auf Konzernleitungsebene vertreten sein. „Wir richten die Konzernstrukturen auf die Bedürfnisse des operativen Geschäfts aus. Ziel ist, die strategische Führung und Steuerung sowie die Support-Kapazitäten und die Umsetzung von Initiativen zu stärken. Die Segmente behalten ihre volle operationelle Verantwortung", kommentiert Vladimir Kuznetsov, Verwaltungsratspräsident des Konzerns. Alle Änderungen werden am 19. Mai 2010 wirksam. Die Neuausrichtung der Konzernzentrale beinhaltet folgende Elemente: • Der Verwaltungsrat überträgt die gesamte operative Verantwortung für den Konzern dem CEO, Dr. Michael Buscher, der sein Amt offiziell am 19. Mai antritt. Der jetzige CEO, Hans Ziegler, wird nach der Generalversammlung vom 18. Mai sein Amt an Dr. Buscher übergeben und als Delegierter des Verwaltungsrats zurücktreten. Hans Ziegler wird an der Generalversammlung zur Wiederwahl in den Verwaltungsrat vorgeschlagen. • Das jetzige Executive Board wird abgelöst durch ein Executive Committee. Dieses besteht aus dem CEO, CFO, COO, Chief Human Resources Officer (CHRO) und Chief Restructuring Officer (CRO). Der CEO ist gegenüber dem Verwaltungsrat voll verantwortlich. Er wird vom Executive Committee beraten. • Die neue Position des CHRO unterstreicht die Bedeutung eines langfristig orientierten und professionellen Personalmanagements. Der neue CRO wird den Abschluss der betrieblichen Restrukturierung überwachen und die Segmente dabei unterstützen, ihre operationelle Leistungsfähigkeit zu optimieren. Beide Positionen berichten direkt an den CEO. Für die Besetzung dieser Positionen läuft eine professionelle Personalsuche. • Die Segmente Oerlikon Coating, Vakuum, Solar und Advanced Technologies werden direkt an den CEO berichten. Damit wird die Distanz zwischen dem operationellen Geschäft und dem CEO reduziert. • COO Thomas Babacan konzentriert sich auf die Segmente Oerlikon Textile und Drive Systems. Er übernimmt für diese die volle operationelle Verantwortung mit dem Ziel, die strategische Position dieser Segmente zu optimieren. • Die Konzernfunktionen werden zwischen dem CEO und dem CFO aufgeteilt. Der CFO verantwortet sämtliche finanzbezogenen Funktionen (Reporting/Accounting, Controlling/Risk Management, Treasury, Tax). Der CEO übernimmt die Führung der Gruppenfunktionen (z.B. Corporate Development, Group Legal Services, Communications, Marketing, Investor Relations, Global Sourcing). Im Zuge der Neuausrichtung wird Björn Bajan, seit dem 1. Februar 2007 Mitglied der Konzernleitung, als General Counsel und Corporate Secretary nach der Generalversammlung das Unternehmen in gegenseitigem Einvernehmen verlassen. „Mit der Normalisierung unserer Geschäftsabläufe wird die Rechtsabteilung eine Konzernaufgabe bleiben, die aber nicht mehr in der Konzernleitung verankert sein muss", so Verwaltungsratspräsident Kuznetsov.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.09.13 14:28 V14.3.11-2