Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Allgemein | 23 August 2006

WACKER kann erneut Ertrag deutlich steigern

Im 2. Quartal 2006 hat die Wacker Chemie AG gegenüber dem vergleichbaren Zeitraum des Vorjahres ihren Ertrag erneut deutlich stärker als den Umsatz gesteigert. Der Münchner Chemiekonzern erwirtschaftete ein Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) von 195,7 (i. Vj. 182,7) Mio. EUR.
Die EBITDA-Marge für das 2. Quartal beträgt 24 Prozent. Bereinigt um Sondereffekte, die im 2. Quartal 2005 das EBITDA mit 44,8 Mio. EUR positiv beeinflusst hatten, beträgt die Ergebnissteigerung 42 Prozent.
Hierzu trug insbesondere das Halbleitergeschäft bei. Das EBITDA der Siltronic hat sich gegenüber dem 2. Quartal des Vorjahres um rund 40 Mio. € verbessert. Auch WACKER SILICONES und WACKER POLYSILICON konnten ihre Ertragskraft im Vergleich zum Vorjahresquartal weiter ausbauen.

Aufgrund eines erwarteten stärkeren Absatzes von Silizium-Wafern für die Halbleiterindustrie mit höheren Durchschnittserlösen im 2. Halbjahr rechnet WACKER im Gesamtjahr mit höheren Umsätzen und Ertragszahlen. Nach den gegenwärtigen Prognosen soll der Konzernumsatz 2006 bei rund 3,3 Mrd. € liegen. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) wird zwischen 730 Mio. € und 750 Mio. € erwartet.

Im 2. Quartal erzielte WACKER 80 Prozent seines Umsatzes außerhalb Deutschlands. Besonders stark entwickelten sich die strategisch wichtigen Märkte China, Amerika, sowie Zentral- und Osteuropa.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Weitere Nachrichten
2018.06.25 09:38 V9.6.1-1