Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Elektronikproduktion | 07 Oktober 2009

Philips zieht aus Aachen ab

Philips beabsichtigt im Laufe der ersten Hälfte des nächsten Jahres die beiden Forschungslabore, die das Unternehmen in Aachen und Eindhoven betreibt, in Eindhoven zusammenzuführen. Rund 70 Mitarbeiter sollen entlassen werden.

Einzelne Aktivitäten, bei denen es eine besonders enge Vernetzung mit den Partnern vor Ort gibt, sollen auch zukünftig in Aachen fortgeführt werden. Das gilt z. B. für die gemeinsamen Forschungsprojekte mit dem Universitätsklinikum Aachen. Allen anderen der rund 160 Aachener Forscher soll angeboten werden, ihre Arbeit in Eindhoven fortzusetzen. Die Arbeitsplätze von etwa 70 Mitarbeitern, die in technisch und administrativ unterstützenden Funktionen tätig sind, werden im Zuge der Zusammenlegung der beiden Labore entfallen, weil die erforderlichen Arbeiten von Mitarbeitern erbracht werden können, die bereits heute in Eindhoven tätig sind. Im Eindhovener Forschungslabor sind heute rund 1.050 Personen beschäftigt. Zur Umsetzung der Maßnahme will Philips kurzfristig die Beratungen mit Wirtschaftsausschuss und Betriebsrat aufnehmen. Auf das Philips Forschungslabor in Hamburg hat die geplante Neuorganisation keinen Einfluss und auch die intensive Forschungsarbeit mit externen Partnern – Universitäten, Instituten ebenso wie industrielle Kooperationen – wird Philips in der neuen Konstellation unverändert fortsetzen.
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
Artikel die Sie interessant finden könnten
2019.10.11 15:09 V14.5.0-1