Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Elektronikproduktion | 13 August 2009

Plath EFT: EMS-Dienstleister mit zweistelligem Umsatzplus

EMS-Nischenplayer generiert kontinuierliches Wachstum. 2008 65% Steigerung erzielt, 2009 weitere 25% anvisiert

Im Gegensatz zu allgemeinen Umsatzeinbrüchen der EMS-Branche konnte der Norderstedter Dienstleister Plath EFT seine Umsätze seit der Gründung 2007 kontinuierlich kräftig steigern. Den Grund hierfür sieht Plath EFT-Geschäftsführer Matthias Holsten in der von ihm betriebenen Nischenpolitik. Die Klientel, die das Unternehmen bedient, setzt auf die Beratungs- und Fertigungskompetenz im Kleinserien- und Prototypenbau, vornehmlich für die Wehrtechnik und Luftfahrtindustrie. Inzwischen gibt es mehrere Flugzeughersteller der größeren Kategorie, für die Plath EFT hochsensible Leiterplatten liefert. „An die kleineren diffizil zu fertigenden Stückzahlen geht kaum ein standardisierter Fertigungsdienstleister ran. Dort regiert das preisruinöse Mengengeschäft. Bei unserer Arbeit wird vorausschauendes Mitdenken bezahlt - und mit besserer Wertschöpfung honoriert,“ so Holsten. Mit den mittlerweile 62 Mitarbeitern ist der Bedarf noch nicht gedeckt. Weiteres Wachstum ist laut Holsten geplant. Nach einem Jahresumsatz von 5,6 Mio Euro in 2008 wird für 2009 ein Umsatz von 7,0 Mio Euro anvisiert.
Weitere Nachrichten
2019.08.06 20:55 V14.1.1-1