Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
RoHS | 25 Juli 2006

Nach RoHS kommt REACH

Die Registration, Evaluation and Authorization of Chemicals (REACH) Direktive der EuropÀischen Union durchlÀuft derzeit die Gesetzgebungsprozeduren, was allerdings der chemischen Industrie gar nicht passt.
Mit REACH, einer Verordnung ĂŒber die Registrierung, Bewertung und Zulassung chemischer Stoffe, kommen umfangreiche Nachweis- und Informationspflichten zur GefĂ€hrlichkeit der produzierten Substanzen auf die Elektronikindustrie zu.


REACH betrachtet den umfassenden Einsatz von Chemikalien in KonsumgĂŒtern und gilt nicht speziell fĂŒr die Elektronikindustrie. Allerdings erfasst REACH viele Chemikalien, die gegenwĂ€rtig in elektronischen Komponenten genutzt werden, somit wird es auch Auswirkung auf die Bauteilindustrie haben.
REACH wird im Oktober vor dem Environment Committee des EU Parlaments beraten, dann geht es weiter an das Parlament, wo die endgĂŒltige Zustimmung erfolgen kann. Auch wenn dies nicht im Oktober klappen sollte, scheint die Absegnung nach Ansicht der meisten Experten dann nur noch eine Frage weniger Wochen oder Monaten zu sein.
REACH hat einen viel weiteren Anwendungsbereich als RoHS, das ausschließlich auf giftige Chemikalien in elektronischen Produkten abzielt. Es sind dabei noch viele Fragen offen, beispielsweise welche Chemikalien verboten werden, wodurch die Auswirkungen auf die Elektronik derzeit kaum zu beurteilen sind.
Weitere Nachrichten
2019.01.17 14:20 V11.11.0-2