Anzeige
Anzeige
Anzeige
Elektronikproduktion | 21 Juli 2009

RIM: höheres Produktionsvolumen an EMS in 2008

Research in Motion scheint 2008 einen erheblichen Anteil seines Produktionsvolumens an EMS-Dienstleister ausgelagert zu haben. Analyseberichten zu Folge soll RIM nun 11 - statt der bisherigen 5 - Produktionsstätten nutzen.
Das kanadische Unternehmen hat offenbar im letzten Jahr einen erheblichen Teil seiner Produktion an EMS-Dienstleister ausgelagert. Marktforscher sehen die Möglichkeit, dass RIM in Zukunft Produktionvolumen auch an einen weiteren EMS-Partner - neben Celestica, Elcoteq, Flextronics und Jabil - vergeben wird.

Marktfoscher schätzen, dass RIM derzeit rund 35% des Produktionsvolumen ausgelagert hat; Sony Ericsson vergibt dagegen rund 60% des Produktionsvolumens an EMS-Dienstleister; Samsung und LG vergeben so gut wie gar kein Produktionsvolumen an EMS-Dienstleister. Apples iPhones werden zu 100% von EMS-Partnern gefertigt und auch Palm lässt vollständig von Vertragsherstellern fertigen.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.01.17 14:20 V11.11.0-1