Anzeige
Anzeige
Elektronikproduktion | 09 Juli 2009

Manz vertieft Entwicklung von Batterien für Hybrid- und Elektroautos

Manz Automation weitet das Engagement für die industrielle Fertigung von Lithium-Ionen-Batterien aus und wird Partner des Forschungsprojekts „Produktionsforschung für Hochleistungs-Lithium-Ionen-Batterien für Elektromobilität“.
Haupteinsatzgebiet für diese Batterien sind vor allem Elektro- und Hybridfahrzeuge – attraktive Wachstumsmärkte in den kommenden Jahren. Experten rechnen dabei mit einem Marktvolumen für großformatige Lithium-Ionen-Batterien von über 10 Mrd. EUR im Jahr 2015 sowie weitere 4 Mrd. EUR für Batteriematerialien.

So haben erste große Automobilzulieferer bereits mit der Fertigung dieser neuen, leistungsstarken Antriebstechnik begonnen. Mercedes-Benz rechnet im Jahr 2012 mit einem jährlichen Bedarf von rund 40.000 Batterien und Batteriemodulen – dieser Wert soll sich Prognosen zufolge bis 2015 nochmals mehr als verdreifachen.

Im Januar 2009 gelang es der Manz Automation, einen Erstauftrag für Maschinen zur Fertigung von Lithium-Ionen-Batterien im Volumen von 2 Mio. EUR zu akquirieren. Aufgrund der erfolgreichen Zusammenarbeit mit dem Auftraggeber Li-Tec Battery GmbH, an der unter anderem strategische Partner wie die Evonik Industries AG und Daimler AG beteiligt sind, wird die Manz Automation nun zum Industriepartner der Innovationsallianz „Produktionsforschung für Hochleistungs-Lithium-Ionen-Batterien für Elektromobilität“.

Durch die Beteiligung an dieser Industriepartnerschaft verschafft sich die Manz Automation eine hervorragende Ausgangsposition, um sich auch in diesem dynamischen Wachstumsmarkt als langfristig führender Systemlieferant zu etablieren.

Ziel des Forschungsprojekts ist es, neue Fertigungstechnologien zu erforschen und auf die Anforderungen einer Großserienfertigung zu übertragen. Voraussetzung für die Elektromobilitätsmärkte ist die industrielle Produktion von Lithium-Ionen-Zellen, Batterien sowie Batteriebaugruppen in gleichbleibend hoher Qualität und die Schaffung einer nachhaltigen Versorgungssicherheit.

Im Rahmen des Projekts werden sowohl neue, industrielle Produktionstechnologien als auch Automationslösungen vorangetrieben sowie Lösungen zur Systemintegration und Produktionsablaufplanung bei den Batteriezellenherstellern erarbeitet. Als Industriepartner in dem Forschungsprojekt wird die Manz Automation Know-how für eine Reihe zu entwickelnder Produktionsschritte einbringen.

Manz ist im Rahmen der Innovationsallianz insbesondere damit betraut, Lösungen für die Herstellung des Zellstapels einer Lithium-Ionen-Batterie bis hin zur Prüfung der fertigen Zelle zu entwickeln. In diesem Zusammenhang wird die Manz Automation einen Auftrag in Höhe von rund €6,3 Mio. für zu erbringende Entwicklungsleistungen erhalten. Gleichzeitig ist das Reutlinger Unternehmen für die Automationslösungen der Produktion verantwortlich.

Dieter Manz, Vorstandsvorsitzender der Manz Automation, zeigt das strategische Potenzial der neuen Technologie auf: „Mit der Erforschung von Produktionstechnologien für die Fertigung von Lithium-Ionen-Batterien erschließen wir uns ein neues, dynamisch wachsendes Geschäftsfeld als Technologieführer. Aufgrund der beträchtlichen Marktgröße für diese Technologie schaffen wir die Grundlage, neben der LCD- und der Solarindustrie ein weiteres, nachhaltiges Standbein in unserem Unternehmen aufzubauen. Gemeinsam mit unseren starken Partnern in der Innovationsallianz verschaffen wir uns einen hervorragenden Marktzugang, um davon langfristig zu profitieren.“

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2018.08.20 15:56 V10.1.0-2