Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Fertigungsanlagen | 18 Juli 2006

JTAG Technologies unterstützt Sicherheitsfunktionen der Altera Stratix II FPGAs

JTAG Technologies® unterstützt jetzt mit seinen Boundary Scan-Werkzeugen auch die fortschrittlichen Sicherheits-Merkmale der FPGA-Familie Stratix II von Altera Corporation.
Die Anwender der Werkzeuge von JTAG Technologies können nun eine In-System-Programmierung durchführen, auch wenn die Vorteile eines IP-Schutzes (Intellectual Property) in kommerziellen, öffentlichen und militärischen Anwendungen genutzt werden.

Die in Stratix II FPGAs angebotene Sicherheitslösung nutzt einen modernen Verschlüsselungsstandard (AES) in Verbindung mit einem nicht-flüchtigen 128 Bit Schlüssel und ist damit ideal für Anwendungen, die eine hohe Designflexibilität und gleichzeitig Schutz benötigen. "Stratix II FPGAs sind die einzigen derzeit verfügbaren leistungsfähigen FPGAs, die eine nicht-flüchtige Sicherheit bieten", sagt David Greenfield, Senior Director of Product Marketing for High-end FPGAs bei Altera. "Mit dem Sicherheitsansatz der Stratix II FPGAs lassen sich proprietäre Designs und IP mittels einer Bitstream-Verschlüsselung schützen. Dies ermöglicht Kunden, die ihre IP-Investition schützen wollen, damit eine klare Differenzierung. Wir freuen uns, dass die Programmiergeräte von JTAG Technologies dies nun unterstützen."

"Die Möglichkeit einer In-System-Programmierung für diese wichtigen Sicherheitsfunktionen ist für Altera-Anwender sehr hilfreich", sagt Ray Dellecker, US-Marketingmanager von JTAG Technologies. "Unsere Kunden wollen ihre programmierbaren Bauteile im System nach der Bestückung konfigurieren, was mit dieser Unterstützung nun möglich ist. Gleichzeitig können sie die
Vorteil des umfassenden IP-Schutzes der Stratix II FPGAs nutzen."

Die Programmier-UnterstĂĽtzung fĂĽr die Stratix II FPGA-Sicherheitsfunktionen ist ab sofort in der JTAG ProVision Development Tool Suite von JTAG Technologies verfĂĽgbar.
Weitere Nachrichten
2019.01.17 14:20 V11.11.0-2