Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Elektronikproduktion | 22 Januar 2009

Verdoppelung der STB Verkäufe schafft Chancen für EMS-Dienstleister

Während viele elektronische Produkte eine Verlangsamung oder sogar ein Rückgang beim Wachstum hinnehmen müssen, wird sich der weltweite Verkauf von Set-Top-Boxes (STB) zwischen 2007 und 2012 fast verdoppeln. Dies bringt attraktive Möglichkeiten für EMS-Dienstleister, so der Marktforscher iSuppli.
Die weltweiten Verkäufe von STB werden voraussichtlich bis zum Jahr 2012 auf 215,5 Millionen Einheiten ansteigen; eine kumulierte jährliche Wachstumsrate von 12,8% von 118,1 Millionen Einheiten in 2007. 2008 stieg die Zahl der Einheiten auf 142,8 Millionen; ein Anstieg um 20,9% gegenüber 2007.

Der Anteil von EMS-Dienstleistern bei der Herstellung von STB wird sich bis 2012 auf 75,3% steigen, gegenüber 67,8% in 2007, sagt der Marktforscher voraus. Dies bedeutet, das EMS-Dienstleister im Jahr 2012 rund 162 Millionen STB produzieren werden, doppelt so viele wie noch im Jahr 2007 (80 Millionen Einheiten). Dieses enorme Wachstum wird den Wettbewerb unter den EMS-Dienstleistern weiter verstärken. Zudem wird es die Industrie- und Marktlandschaft verändern; in Bezug auf Marken, EMS-Dienstleister und Zulieferer innerhalb der STB Supply Chain.

Die beigefügten Zahlen präsentieren iSupplis Prognosen der weltweiten Produktion von STB (OEM und EMS) – aller Arten von STBs, einschließlich Kabel-, Satelliten- und Digitalfernsehen.



Ein wichtiger Antriebsfaktor für as Marktwachstum bei STB in der Zukunft ist de steigende Nachfrage in Nordamerika und Westeuropa, da sich in diesen Ländern das Ende der Übergangsphase bei er Fernsehübertragung von Analog nach Digital abzeichnet.

In den Vereinigten Staaten hat die NTIA (National Telecommunications and Information Administration) im Januar 2008 das TV Converter Box Coupon Program gestartet. Bei diesem Programm können bis zu zwei $40 Gutscheine pro Haushalt zum Kauf von zertifizierten STBs für Digitalfernsehen verwendet werden. Schätzungsweise werden rund 35 Millionen STBs für diesen Übergang benötigt.

Nachdem die Industriestaaten den Übergang in den nächsten paar Jahren abschließen, werden die Länder in den Schwellenmärkten dem Trend folgen und dadurch dem Markt für STBs weiter wachsen lassen.

Obwohl China seiner digitalen TV-Standards im Jahr 2006 aufgebaut und eingerichtet hat und diese auch in ausgewählten Regionen und Großstädten gefördert hat, wird der komplette Übergang erst 2015 abgeschlossen sein. Somit haben chinesische Verbraucher einen eher schrittweisen Prozess für den Übergang von analog zu digital. iSuppli schätzt, dass die kumulierte 5-Jahres-Wachstumsrate (2007 – 2012) – bei Verkäufen von STB in China sogar bei 40% liegen könnte.

"Obwohl bereits 2/3 der gesamten Produktion von STBs an EMS-Dienstleister abgegeben wurde, wird sich das Outsourcing noch weiter verstärken“, erklärte Jeffrey Wu, Senior Analyst, EMS-und ODM, für iSuppli.

"Unternehmen sind der Meinung, dass das Outsourcing an EMS_Dienstleister Flexibiliät bringt, Time-to-Market verkürzt und sie sich dadurch verstärkt auf höherwertige Aktivitäten innerhalb der Supply-Chain konzentrieren können."

Die beiden Sektoren in der CM-Industrie – Electronics Manufacturing Services (EMS) und Original Design Manufacturer (ODM) – haben ungefähr gleichermaßen zum STB Markt beigetragen. Jedoch ist die Kundenbasis für EMS- und ODM-Unternehmen sehr unterschiedlich. EMS-Dienstleister bedienen vor allem Tier1 OEM-Unternehmen, während ODM-Unternehmen sich auf kleiner und regional agierende OEM-Unternehmen in aufstrebenden Schwellenländern spezialisiert haben.

Die zukünftige Entwicklung der beiden Sektoren hängt zum einen stark von den Outsourcing-Strategien der Unternehmen ab, aber auch von den eigenen Kompetenzen, um in Zukunft eine individuelle Unterstützung für ihre Kunden zu gewährleisten.

Trotz der starken Expansion bei STB-Verkäufen in den kommenden Jahren, wird sich die jährliche Wachstumsrate der Industrie weiter verkleinern; von 27,8% in 2007 auf eine einstellige jährliche Wachstumsrate ab 2012.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2018.05.11 10:46 V9.5.4-2