Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Leiterplatten | 16 Januar 2009

AT&S meldet Kurzarbeit für Klagenfurter Werk an

Auf Grund der anhaltenden Nachfrageschwäche in verschiedenen Märkten hat die AT&S Klagenfurt Leiterplatten GmbH heute für die Dauer von drei Monaten Kurzarbeit angemeldet. Es ist geplant, ab 1. Februar 2009 bis zu 50% der wöchentlichen Arbeitszeit als Kurzarbeit zu führen.
Die AT&S Klagenfurt Leiterplatten GmbH, eine 77%-Tochter der AT&S Austria Technologie & Systemtechnik Aktiengesellschaft, hat sich durch die Fokussierung auf die Geschäftssegmente Automotive und Industrial sowie mittels einer Nischenstrategie innerhalb kürzester Zeit als größter Produzent einseitiger Leiterplatten in Europa positioniert. 2007 erwirtschaftete das Kärntner Werk mit seinen rund 165 Mitarbeitern einen Umsatz von rund €20 Mio.; der gesamte europäische Markt für einseitige Leiterplatten setzte vergleichsweise €198,4 Mio. um.

Durch die gegenwärtige wirtschaftliche Entwicklung ergeben sich massive Nachfragerückgänge und eine damit einhergehende Unterauslastung. Um die derzeitige Situation zu überbrücken, ist ab 1. Februar 2009 für die Dauer von drei Monaten Kurzarbeit geplant. Die Anmeldung beim Arbeitsmarktservice erfolgte mit heutigem Datum.

Der Umfang der geplanten Kurzarbeit beträgt bis zu 50% der wöchentlichen Arbeitszeit, wobei das tatsächliche Ausmaß abhängig von der jeweils aktuellen Auftragslage kurzfristig entschieden wird. Rund 130 Mitarbeiter sind von der Maßnahme betroffen.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2018.05.11 10:46 V9.5.4-2