Anzeige
Anzeige
Elektronikproduktion | 13 November 2008

Swarco Futurit lässt von Sanmina-SCI produzieren

Sanmina-SCI hat seine Zusammenarbeit mit der österreichischen Swarco Futurit Verkehrssignalsysteme GesmbH bekannt gegeben. Die Unternehmenssparte Traffic Management der SWARCO-Gruppe setzt auf Auftragsfertigung im deutschen Werk von Sanmina-SCI.
Im fränkischen Gunzenhausen produziert das EMS-Unternehmen für Swarco Futurit ab sofort Baugruppen für die Verkehrsleittechnik. Für den österreichischen SWARCO-Konzern kam von Anfang an nur ein Produktions-Outsourcing im deutschsprachigen Raum in Betracht. Deswegen hat das Verkehrstechnologieunternehmen das Design der Schaltungen auf eine Fertigung mit hohem Automatisierungsgrad ausgelegt. Sanmina-SCI bietet die kostengünstige Bestückung von Leiterplatten an seinem deutschen Standort an und damit ideale Bedingungen für Swarco Futurit. Die komplette Projektabwicklung erfolgt über einen deutschsprachigen Ansprechpartner. Ein Alles-aus-einer-Hand Service, der für Sanmina-SCI Kunden die Zusammenarbeit mit nationalen oder internationalen Produktionsstätten wesentlich vereinfacht.

Der Auftrag von SWARCO unterstreicht, dass eine kostengünstige Fertigung in Deutschland – auch im direkten Vergleich zu Osteuropa oder Asien – möglich ist. „Bei einer vollautomatisierten Bestückung von Leiterplatten, wie sie das herausragende Schaltungsdesign von SWARCO ermöglicht, fallen hauptsächlich die Materialkosten ins Gewicht“, erklärt Oliver Digel, SVP Sales & Business Development EMEA, Sanmina-SCI. „Unser deutsches Werk ist für diese Fertigung ausgerüstet und kann individuelle Kundenanforderungen sehr schnell und kompetent umsetzen.“

Ausschlaggebend für die Auftragserteilung an Sanmina-SCI war darüber hinaus folgendes Kriterium: Der Standort in Gunzenhausen ist, wie alle anderen Sanmina-SCI Fabrikationsstätten, nahtlos in ein weltweites Einkaufs- und Lieferantennetzwerk eingebunden. Damit kann Swarco Futurit von günstigsten Einkaufskonditionen mittels regionaler und globaler Bündelung von Rohmaterialien profitieren. „Sanmina-SCI bestückt die von uns selbst entwickelten Schaltungen im Auftrag und liefert die Komponenten dann an unser Werk in Neutal, Burgenland“, erklärt Franz Silhengst, Geschäftsführer der Swarco Futurit die Kooperation. „In Österreich erfolgen dann der Zusammenbau der verschiedenen Endgeräte der Verkehrsleittechnik und der weltweite Vertrieb. Mit Sanmina-SCI haben wir einen Partner gefunden, der wie wir global aufgestellt ist, über lokale Kompetenzzentren verfügt und eine gemeinsame Sprache spricht.“

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2018.04.26 15:08 V9.5.0-2