Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Elektronikproduktion | 20 August 2008

Wirtschaftliche Unsicherheiten stimulieren LCD-TV-Outsourcing

Harte Zeiten k├Ânnen tats├Ąchlich ein Segen f├╝r die EMS-Dienstleister im Bereich Liquid Crystal Display-Fernseher (LCD-TV-) Markt sein, da viele bekannte OEM-Unternehmen die Auslagerung der Produktion erw├Ągen - als Weg der Risikoreduzierung, berichtet iSuppli.
"Die letzte Reise nach Asien hat gezeigt, dass eine Reihe von japanischen und s├╝dkoreanischen LCD-TV-OEMs sich zunehmend f├╝r ein h├Âheres Ma├č an Produktions-Outsourcing an EMS-Dienstleister und Original Design Manufacturers (ODMs) entscheiden," sagte Jeffrey Wu, Senior Analytiker, EMS und ODM Services f├╝r iSuppli. "Die wichtigsten asiatischen LCD-TV-Marken, die traditionell ungern ihre LCD-TV-Produktion an Outsourcing Partner vergeben, erkl├Ąrten, dass Contract Manufacturing ihnen helfen k├Ânnte, die Risikobegrenzung und Asset Flexibilit├Ąt w├Ąhrend einer Zeit der wirtschaftlichen Unsicherheit zu verbessern." In Anbetracht dieser Entwicklung, sagt iSuppli voraus, dass 41,1% der im Jahr 2012 produzierten LCD-TVs durch Vertragshersteller produziert werden - gegen├╝ber 28,2% im Jahr 2007. In der nachstehenden Tabelle pr├Ąsentiert iSuppli ihrer Prognose f├╝r das In-house und die ausgelagerte LCD-TV-Produktion f├╝r den Zeitraum von 2007 bis 2012. F├╝hrende OEMs ver├Ąndern ihre Outsourcing-Strategien Mit Ausnahme von Philips, st├╝tzen sich alle anderen der Top5 LCD-TV-OEM - Samsung, Sony, Sharp und LG - in erster Linie auf die interne Produktion um die Marktnachfrage zu erf├╝llen und machen nur begrenzten Gebrauch von Vertragsherstellern. Sony, zum Beispiel, stellte 2007 insgesamt 91,5% seiner LCD-Fernsehern In-House her und den Rest der Produktion ├╝bernahmen ODMs wie AmTRAN, Qisda, TPV und Wistron. Sharp, Samsung und LG hatten eine ├Ąhnliche Verteilung zwischen In-House Produktion und Outsourcing. Allerdings ist iSuppli der Ansicht, dass diese japanischen und koreanischen Herstellern, welche traditionell eher dazu neigen eine strikte Kontrolle ├╝ber das Produkt-Design, das Supply-Chain-Management und die Herstellung zu bef├╝rworten, versuchen durch EMS-Dienstleister und ODMs finanzielle und operative Vorteile ziehen zu k├Ânnen. "Wir planen unsere Verkaufzahlen von TVs in den n├Ąchsten Jahren auf mehr als 80% auszubauen und nutzen ODMs um die L├╝cke in der Produktion zu f├╝llen," kommentierte ein japanisches OEM-Unternehmen. Auswirkungen auf die Supply Chain OEMs sind besorgt, dass interne Produktionsanlagen auf Leerlauf geschalten m├╝ssen, wenn die Nachfrage der Verbraucher sich abschw├Ącht. Dies zwingt OEMs dazu, ihre Outsourcing-Strategien zu ├╝berdenken. Mit anderen Worten, EMS-Dienstleister und ODMs ziehen vielleicht Vorteile aus dem wirtschaftlichen Umfeld um mehr ert├Ąge zu gewinnen. Doch dieses Szenario basiert auf der Annahme, dass die Nachfrage der Verbraucher nach LCD-Fernsehern weiter wachsen wird - wenn auch langsamer. Sollte die Nachfrage jedoch sinken, dann w├╝rden OEMs ihre In-House Produktionkapazit├Ąten in Anspruch nehmen, um eine h├Âhere Kapazit├Ątsauslastung auf allen Ebenen zu sichern. Alternativ k├Ânnen OEMs sich auch f├╝r eine Umstrukturierung ihrer Produktionsanlagen entscheiden, oder sogar die Produktion an Vertragsparter abgeben.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.02.15 09:57 V12.1.1-2