Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Allgemein | 20 Juni 2006

Siemens und Nokia legen Bereiche für Netzwerk-Ausrüstung zusammen

Der Siemens-Konzern und Nokia wollen ihre Sparten für Netzwerkausrüstung zusammenlegen. Während Nokia die Network Business Group einbringt, will Siemens Com die Bereiche für die Infrastrukturausrüstung von Mobilfunk- und Festnetzen bei Carriern beisteuern. Das neue Unternehmen soll Nokia Siemens Networks heißen, an der beide Partner jeweils 50 Prozent Anteile halten.
Durch die Zusammenlegung ergibt sich ein Unternehmen mit einem Umsatz von etwa 15 Milliarden Euro und rund 60.000 Beschäftigten. Allerdings wird mit einem deutlichen Stellenabbau gerechnet. Die Kartellbehörden müssen der Megafusion noch zustimmen. Dann würde der drittgrößte Telekom-Ausrüster knapp hinter Ericsson/Marconi entstehen. An der Spitze steht demnächst klar der neue Verbund aus Alcatel und Lucent.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Weitere Nachrichten
2018.06.15 00:12 V9.6.1-1