Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Elektronikproduktion | 09 April 2008

Philips schließt Lizenzvereinbarung<br> mit Funai ab

Royal Philips Electronics und die japanische Funai Electric haben angekündigt, eine Lizenzvereinbarung über Markenrechte abschließen zu wollen.

Danach soll Funai für die USA und Kanada die Verantwortung für Einkauf, Distribution, Marketing und Vertrieb für die Fernsehaktivitäten von Philips übernimmt. Die Vereinbarung hat eine Laufzeit von mindestens fünf Jahren und tritt am 1. September 2008 in Kraft. Für das Recht, während der Vertragslaufzeit die Marken Philips und Magnavox exklusiv für seine Fernseher-Produktpalette in Nordamerika zu nutzen, wird Funai Lizenzgebühren an Philips zahlen. Die Vereinbarung gewährleistet die anhaltende Präsenz von Fernsehern der Marken Philips und Magnavox und sichert zudem die Profitabilität von Philips in einem besonders wettbewerbsintensiven Markt. "Die Vereinbarung mit Funai, ebenso wie die anderen Maßnahmen, durch die wir unsere Profitabilität steigern werden, unterstreichen unsere verbindliche Zusage, die unakzeptablen Ergebnisse unserer Fernseh-Aktivität 2008 zu verbessern", sagt Philips Präsident und Chief Executive Officer Gerard Kleisterlee. "Wir arbeiten seit 18 Jahren mit Funai zusammen und sind davon überzeugt, dass das Unternehmen ein exzellenter Partner ist, um das neue Geschäftsmodell für Philips Fernseher in den USA umzusetzen. Die Vereinbarung gewährleistet die anhaltende Präsenz von Fernsehern von Philips in Nordamerika und stellt sicher, dass Konsumenten auch zukünftig unsere innovativen Produkte kaufen können." Andere Produktkategorien sind von der Vereinbarung nicht betroffen und werden auch zukünftig von Philips gefertigt und vermarktet. Auch auf die Fernseh-Aktivitäten von Philips in anderen geografischen Regionen hat die Vereinbarung keinen Einfluss. Funai wird Zugriff auf Forschung und Design von Philips haben, um somit zu gewährleisten, dass Fernseher von Philips auch zukünftig den Ansprüchen von Konsumenten bezüglich Technologie, Funktionalität und Design entsprechen. Dies gilt auch für die kürzlich eingeführte Design-Serie und die besonders energieeffizienten Modelle, die unter der Bezeichnung "Eco TV" vermarktet werden. In der Lizenzvereinbarung sind neben der Nutzung der Marke auch Vorgaben zur Produktqualität, zum Produktdesign und zum Kundendienst geregelt. 2007 belief sich der Umsatz mit Fernsehern von Philips in Nordamerika auf 1 Mrd. Euro. Der Abschluss der Transaktion ist von der Genehmigung durch die Regulierungsbehörden abhängig.
Weitere Nachrichten
2019.08.21 15:49 V14.1.4-2