Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Elektronikproduktion | 28 März 2008

Q-Cells bestätigt 59% Umsatzanstieg in 2007

Q-Cells, Hersteller von Solarzellen, hat im Rahmen einer Bilanzpressekonferenz in Frankfurt/Main den Geschäftsbericht für das Jahr 2007 vorgelegt.
Das Unternehmen hat dabei seine vorläufigen Geschäftszahlen bestätigt. Mit einem Produktionsvolumen von 389,2 MWp ist Q-Cells 2007 zum weltweit größten Solarzellenhersteller aufgestiegen. Der Umsatz erhöhte sich um 59% auf €858,9 Millionen (VJ: €539,5 Millionen).

Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) wuchs um 52% auf €197,0 Millionen (VJ: €129,4 Millionen). Die EBIT-Marge konnte mit 23% auf Vorjahresniveau gehalten werden. Der Jahresüberschuss ohne den Ergebnisbeitrag aus der Beteiligung an der Renewable Energy Corporation ASA (REC) belief sich nach Unternehmensangaben auf €127,2 Millionen (VJ: €87,7 Millionen). Insgesamt betrug der Jahresüberschuss im Jahr 2007 €148,4 Millionen und damit 69% über dem Vorjahreswert.

Für das Jahr 2009 erwartet Q-Cells nun einen Umsatz von mehr als €2 Milliarden (bislang €1,7 Milliarden). Die Produktion an kristallinen Solarzellen wird im Jahr 2010 voraussichtlich mehr als 1,5 GWp betragen. Bislang war Q-Cells von einer Produktion von mehr als 1 GWp ausgegangen. Zusätzlich strebt Q-Cells unverändert eine Produktion an Dünnschichtmodulen von 400 bis 600 MWp an.
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2018.12.05 15:01 V11.10.4-1