Anzeige
Anzeige
Anzeige
Elektronikproduktion | 26 Februar 2008

Ka-Ro electronics will weiter wachsen

Die Aachener Ka-Ro electronics GmbH will in 2008 stark wachsen und zwar sowohl im Bereich der Fertigungsdienstleistung, als auch in der Vermarktung der Ka-Ro computer on modules.
„Weitere Marktanteile sichern“ heißt die Devise der Aachener, die mit ihren erweiterten Möglichkeiten als Fertigungsdienstleister sowie mit einer neuen PreisaggressivitĂ€t der eigenen TRITON- und TX-Produkte punkten wollen.

Bereits in 2007 hat Ka-Ro mit der Installation der neuen BestĂŒckungslösung Universal Quadris (Erstinstallation in Europa) verfĂŒgt Ka-Ro ĂŒber eine Plattform, um noch flexibler und effizienter zu fertigen. Lag bisher der Fokus bei Ka-Ro auf der Fertigung von kleinen und mittleren Serien, will Ka-Ro jetzt verstĂ€rkt ihr Fertigungs-Knowhow fĂŒr mittlere und grĂ¶ĂŸere Serien einbringen. „Neben dem bekannt guten Preis/LeistungsverhĂ€ltnis fĂŒr kleine und mittlere Serien, sind wir jetzt in der Lage auch fĂŒr mittlere und grĂ¶ĂŸere Serien Preise zu bieten, die keinen (Auslands) Vergleich scheuen“, so Ekkehard Meurers, Prokurist der Ka-Ro.

Bei der zweiten GeschĂ€ftssĂ€ule von Ka-Ro, der TRITON- und TX-Computer On Module-Produktreihe, dreht Ka-Ro pĂŒnktlich zur embedded world krĂ€ftig an der Preisschraube. Damit sendet Ka-Ro ein deutliches Signal an den Markt.

„Wir wollen den Grundstein fĂŒr weiteres Wachstum legen. Die bestehende Marvell Modul-Linie wird um die Freescale Produktreihe ergĂ€nzt. Weiteres Augenmerk legen wir auf die kommenden mobilen x86 Technologien. Beide Prozessorvarianten, die ARM Struktur und die x86 Strukturen, werden mehr von einander profitieren, als bis dato angenommen“, erklĂ€rt Meurers weiter: „Dabei spielt der Faktor „time to market“ eine zentrale Rolle. Ka-Ro electronics bietet alles aus einer Hand, hat ein eigenes Design Center, bietet BSP Support sowie Fertigung und Customizing. Auch fĂŒr die Zukunft sind wir bestens gerĂŒstet.“
Weitere Nachrichten
2019.01.17 14:20 V11.11.0-1