Anzeige
Anzeige
Anzeige
Elektronikproduktion | 25 Februar 2008

Sennheiser eröffnet Vertriebstochter in Tokio

Der Audiospezialist Sennheiser electronic GmbH & Co. KG, ein Hersteller von Mikrofonen, Kopfhörern und drahtloser Übertragungstechnik, hat mit Sennheiser Japan K.K eine eigene Tochtergesellschaft in Tokio/Japan gegründet.
„Die Eröffnung unserer japanischen Tochtergesellschaft ist ein wichtiger Schritt für uns“, sagte Prof. Dr. Jörg Sennheiser in Tokio. „Der japanische Markt, der in der Vergangenheit hervorragend von unserem Partner General Traders betreut wurde, spielt bereits seit langer Zeit eine große Rolle für Sennheiser. Wir freuen uns, ihn in Zukunft weiter ausbauen und besser in unsere globale Unternehmensstrategie einbinden zu können. Mit Sennheiser Japan sind wir noch näher an unseren japanischen Kunden und deren Anforderungen.“

Die Pläne zur Gründung eines japanischen Tochterunternehmens gab das Unternehmen erstmals auf der Fachmesse InterBEE in Tokio im November vergangenen Jahres bekannt. Anfang Januar 2008 nahm Sennheiser Japan die Geschäftstätigkeit auf. Inzwischen sind bereits sieben Mitarbeiter unter der Leitung von Sho Kubo für die hundertprozentige Tochtergesellschaft tätig. Bis zum Ende des Jahres soll der Mitarbeiterstamm auf 14 Spezialisten für Marketing, Vertrieb, Marktforschung sowie Finanz- und Rechnungswesen anwachsen.

Das Team des jungen Unternehmens wird sich insbesondere auf zwei Aufgaben konzentrieren: Zum einen soll das Markenprofil im Bereich Professional Audio geschärft und zum anderen die Markenbekanntheit im Konsumerbereich erhöht werden. „Um im japanischen Markt erfolgreich zu sein, werden wir mit umfassenden Marketing-Aktivitäten den Bekanntheitsgrad und den Wiedererkennungswert der Marke kontinuierlich erhöhen“, so Kubo weiter. So soll in den kommenden Jahren das Sennheiser-Kopfhörergeschäft, das sich weltweit sehr positiv entwickelt, auch in Japan deutlich ausgebaut werden.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2018.09.21 11:51 V11.0.0-2