Anzeige
Anzeige
Anzeige
Fertigungsanlagen | 21 Februar 2008

Basler macht in 2007 weniger Umsatz und Gewinn

Der Basler-Konzern hat das Geschäftsjahr 2007 laut vorläufiger Zahlen mit einem Umsatz von 51,5 Mio. Euro (2006: 52,1 Mio. Euro) abgeschlossen.
Der Konzern-Auftragseingang bewegte sich in 2007 mit 56,6 Mio. Euro ebenfalls auf Vorjahresniveau (2006: 57,5 Mio. Euro). Die Entwicklung von Umsatz und Auftragseingang war durch ein zweistelliges Wachstum im Komponentengesch√§ft und signifikante R√ľckg√§nge im L√∂sungsgesch√§ft gepr√§gt.

Im vierten Quartal betrug der Konzernumsatz 14,7 Mio. Euro und lag damit 5% √ľber dem Vorjahresquartal. Das vierte Quartal war damit das mit Abstand umsatzst√§rkste Quartal des gesamten Gesch√§ftsjahres 2007. Auch der Auftragseingang entwickelte sich im Q4/2007 mit 16,4 Mio. Euro erheblich besser als im Vorjahr (2006: 14,8 Mio. Euro; +11%).

Der Unternehmensbereich Basler Components (Industrielle Digitalkameras) steigerte seinen Umsatz um 18% auf 27,5 Mio. Euro (2006: 23,3 Mio. Euro) und erwirtschaftete damit zehn Jahre nach Gr√ľndung erstmals mehr als die H√§lfte des Konzernumsatzes. Aufgrund des starken Wachstums in einem insgesamt stagnierenden Marktumfeld hat sich Basler Components in 2007 weltweit auf Platz zwei im Markt f√ľr digitale Kameral√∂sungen f√ľr Investitionsg√ľterhersteller vorgearbeitet. Das Komponentengesch√§ft bleibt damit der wichtigste Wachstumstreiber im Basler-Konzern.

Der Umsatz im Unternehmensbereich Vision Solutions (schl√ľsselfertige Inspektionsl√∂sungen f√ľr die Massenproduktion) fiel im Gesch√§ftsjahr 2007 um rund 17% auf 24,0 Mio. Euro (2006: 28,8 Mio. Euro). Ursache dieses R√ľckgangs waren vor allem die im Vorjahr um 35% gg√ľ. 2006 zur√ľckgegangenen Investitionen in der Flachdisplay-Industrie. Erfreulich verlief f√ľr Basler Solutions der Markteintritt in der Solarindustrie, wo in 2007 mit mehreren neuen Produkten Auftr√§ge von Gro√ükunden akquiriert und erstmals gr√∂√üere Ums√§tze erzielt werden konnten. Aufgrund der wieder anziehenden Nachfrage aus der Flachbildschirm-Industrie war das vierte Quartal bzgl. Umsatz und Auftragseingang das st√§rkste Quartal des Gesch√§ftsjahres 2007.

Das Vorsteuerergebnis auf Konzernebene betrug in 2007 1,8 Mio. Euro (2006: 4,9 Mio. Euro). Dies entspricht einer Vorsteuer-Marge von 3,5% (2006: 9,4%). Wichtigste Ursache des Ergebnisr√ľckgangs sind die geringeren Ums√§tze im Systemgesch√§ft. Daneben haben die ung√ľnstige Wechselkursentwicklung zwischen Euro und US-Dollar sowie produktionsbedingte Mehrkosten im Komponentengesch√§ft das Ergebnis belastet. Im vierten Quartal 2007 wurde ein Vorsteuerergebnis von 2,2 Mio. Euro erwirtschaftet (Q4/2006: -64 TEuro).

Die vorl√§ufigen Zahlen stehen unter dem Vorbehalt des Testats der Wirtschaftspr√ľfer und der Zustimmung durch den Aufsichtsrat. Die endg√ľltigen Zahlen, der Gesch√§ftsbericht 2007 sowie die Prognose f√ľr 2008 werden am 12. M√§rz anl√§sslich der Bilanzpressekonferenz ver√∂ffentlicht.
Weitere Nachrichten
2019.01.17 14:20 V11.11.0-2