Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Messtechnik | 01 Februar 2008

IPETRONIK vom Kraftfahrt-Bundesamt als Prüflabor akkreditiert

IPETRONIK, ein Hersteller für mobile Messtechnik in der Automobilindustrie, ist als eines der wenigen Unternehmen in Europa vom Kraftfahrt-Bundesamt als Prüflabor zur Ermittlung von R134a-Leckageraten akkreditiert worden.
Die Akkreditierung erfolgte am 20.12.2007 und gilt bis Dezember 2012. Damit ist das Unternehmen berechtigt, Leckagemessungen gemäß der Richtlinie 2006/40/EG einschließlich VO 706/2007 an Kfz-Klimaanlagen und deren Komponenten durchzuführen.

Notwendig wird die Ermittlung der Gesamtleckage durch die neue EG-Richtlinie 2006/40/EG. Diese schreibt für Fahrzeuge mit Klimaanlagen, die als Kältemittel ein teilfluoriertes Treibhausgas wie R134a mit einem Treibhauspotenzial (GWP-Wert) über 150 enthalten, eine Typgenehmigung hinsichtlich der Emissionen aus ihrer Klimaanlage vor. Die Richtlinie legt ferner Grenzwerte für die Leckagerate fest. In neuen Fahrzeugmodellen dürfen Klimaanlagen mit einem Verdampfer nicht mehr als 40 Gramm/Jahr des Kältemittels verlieren. Bei Kfz-Klimaanlagen mit zwei Verdampfern liegt der Grenzwert bei 60 Gramm/Jahr. Wirksam wird die Verordnung ab 21.06.2008 für die Genehmigung neuer Fahrzeugtypen und ab 21.06.2009 für die Zulassung von Neufahrzeugen generell. Sie gilt auch für Fahrzeughersteller die nicht in der EU produzieren, ihre Fahrzeuge aber in den EG-Raum importieren. Sollten die Fahrzeuge diese Grenzwerte überschreiten, hat dies zur Folge, dass diese keine Zulassung bekommen.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Artikel die Sie interessant finden könnten
Weitere Nachrichten
2018.06.15 00:12 V9.6.1-1