Anzeige
Anzeige
Anzeige
Messtechnik | 01 Februar 2008

IPETRONIK vom Kraftfahrt-Bundesamt als Prüflabor akkreditiert

IPETRONIK, ein Hersteller f├╝r mobile Messtechnik in der Automobilindustrie, ist als eines der wenigen Unternehmen in Europa vom Kraftfahrt-Bundesamt als Pr├╝flabor zur Ermittlung von R134a-Leckageraten akkreditiert worden.
Die Akkreditierung erfolgte am 20.12.2007 und gilt bis Dezember 2012. Damit ist das Unternehmen berechtigt, Leckagemessungen gem├Ą├č der Richtlinie 2006/40/EG einschlie├člich VO 706/2007 an Kfz-Klimaanlagen und deren Komponenten durchzuf├╝hren.

Notwendig wird die Ermittlung der Gesamtleckage durch die neue EG-Richtlinie 2006/40/EG. Diese schreibt f├╝r Fahrzeuge mit Klimaanlagen, die als K├Ąltemittel ein teilfluoriertes Treibhausgas wie R134a mit einem Treibhauspotenzial (GWP-Wert) ├╝ber 150 enthalten, eine Typgenehmigung hinsichtlich der Emissionen aus ihrer Klimaanlage vor. Die Richtlinie legt ferner Grenzwerte f├╝r die Leckagerate fest. In neuen Fahrzeugmodellen d├╝rfen Klimaanlagen mit einem Verdampfer nicht mehr als 40 Gramm/Jahr des K├Ąltemittels verlieren. Bei Kfz-Klimaanlagen mit zwei Verdampfern liegt der Grenzwert bei 60 Gramm/Jahr. Wirksam wird die Verordnung ab 21.06.2008 f├╝r die Genehmigung neuer Fahrzeugtypen und ab 21.06.2009 f├╝r die Zulassung von Neufahrzeugen generell. Sie gilt auch f├╝r Fahrzeughersteller die nicht in der EU produzieren, ihre Fahrzeuge aber in den EG-Raum importieren. Sollten die Fahrzeuge diese Grenzwerte ├╝berschreiten, hat dies zur Folge, dass diese keine Zulassung bekommen.
Anzeige
Anzeige
Artikel die Sie interessant finden k├Ânnten
Weitere Nachrichten
2019.01.17 14:20 V11.11.0-1