Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© manz Elektronikproduktion | 20 März 2020

Manz AG lässt Geschäftsbetrieb ruhen

Die Manz AG wird aufgrund der derzeitigen Covid19-Entwicklungen in Europa und den durch die deutsche Bundesregierung sowie der Europäischen Kommission verordneten und empfohlenen Maßnahmen den Geschäftsbetrieb an den deutschen Standorten in Reutlingen und Tübingen sowie am Standort in Italien für rund drei Wochen ruhen lassen. Die Vertriebsaktivitäten würden komplett aus dem Home-Office weitergeführt, an beiden Standorten sei eine Minimalbesetzung zur Gewährleistung einer schnellen Reaktion auf kurzfristige Anfragen von Geschäftspartnern vorhanden, heißt es in einer Mitteilung.

„Die Maßnahmen, die uns alle aktuell im Privat- wie auch im Geschäftsleben betreffen, sind einzigartig. Die Schließung von Schulen und Kindergärten, umfängliche Reisebeschränkungen oder auch die Einschränkungen im Handel beeinträchtigen uns wie auch unsere Geschäftspartner – das macht effiziente Arbeitsabläufe derzeit nicht möglich. Vor diesem Hintergrund sowie zum Schutze unserer Mitarbeiter, unserer Geschäftspartner und deren Familien haben wir daher entschieden, den Geschäftsbetrieb geordnet herunterzufahren und ab der kommenden Woche bis einschließlich 09. April 2020 ruhen zu lassen. Die betroffenen Standorte haben einen starken Fokus auf Forschung- und Entwicklungstätigkeiten, die sich ohne entsprechende Infrastruktur nicht effizient im Home-Office erledigen lassen“, so Martin Drasch, Vorstandsvorsitzender der Manz AG. Von den Maßnahmen betroffen sind knapp 550 Mitarbeiter. Der Geschäftsbetrieb an den übrigen Standorten kann aktuell unverändert fortgeführt werden. Angesichts gut gefüllter Auftragsbücher sieht der Vorstand durch die ergriffenen Maßnahmen aktuell keine wesentlichen negativen Auswirkungen auf die bisherigen Planungen für das Geschäftsjahr 2020.
Weitere Nachrichten
2020.03.27 12:33 V18.4.17-2