Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Teleste Elektronikproduktion | 04 März 2020

Arbeitsplätze bei Teleste in Finnland gefährdet

Die enttäuschenden Ergebnisse des finnischen Unternehmens Teleste für 2019, insbesondere im Segment Network Products, spiegeln einen technologischen Wandel wider, der zu einer geringeren Nachfrage nach traditionellen Access Network Produkten geführt hat. Nun passt das Unternehmen seine Aktivitäten an.

Abgesehen vom Auftragsbestand für das vierte Quartal (plus 3 Prozent) habe der Bericht des finnischen Elektronikherstellers Teleste für das letzte Quartal und das Gesamtjahr 2019 Rückgänge auf breiter Front gezeigt. Der Nettoumsatz ging im Vergleich zum Vorjahr um 12,1 Prozent auf 58,5 Millionen Euro zurück. Der Betriebsgewinn fiel im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 60,6 Prozent und landete bei 0,9 Millionen Euro. Teleste schreibt in einer Pressemitteilung, dass es Verhandlungen einleiten wird, um seine Geschäftstätigkeit anzupassen. Diese Verhandlungen könnten zu möglichen Entlassungen, befristeten Entlassungen und Teilzeitarbeitsverträgen führen. Der Grund für die Anpassungen ist, wie bereits erwähnt, der laufende technologische Wandel im Geschäftsbereich Netzwerkprodukte. Diese Veränderung verringert den damit verbundenen Kapazitätsbedarf in der Produktion und bei den unterstützenden Funktionen. Die Veränderungen werden die Mitarbeiter der HFC-Geschäftseinheit der Teleste Corporation in den Bereichen Betrieb, Logistik und Beschaffung sowie Kundenbetreuung im Werk Littoinen in Finnland betreffen und dort voraussichtlich etwa 35 Personen.
Anzeige
Anzeige
2020.11.26 13:35 V18.13.7-1