Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Leesys Elektronikproduktion | 25 November 2019

Leesys plant neues Werk in Litauen

Leesys, Electronic Manufacturing Service aus Leipzig mit langjähriger Erfahrung in der Automobilindustrie, hat die Eröffnung eines neuen Werkes in Litauen angekündigt. Das Unternehmen plane, in den kommenden drei Jahren bis zu 40 Mitarbeiter einzustellen, heißt es in einer Pressemitteilung.

Die Wahl des richtigen Standortes für die neue Anlage war laut Dr. Arnd Karden, CEO Leesys, ein sehr durchdachter Prozess. Die verschiedenen Länder wurden nach unterschiedlichen Faktoren hinsichtlich der Arbeitsmarktbedingungen, geografischer und infrastruktureller Aspekte bewertet. „Wir haben alle Top-3-Länder besucht und Litauen war dabei zu hundert Prozent überzeugend. Vor allem das Niveau der Fachkräfte, die Offenheit für den technischen Fortschritt, die passende Infrastruktur und - last but not least - die hervorragende Unterstützung durch die Investitionsagentur Invest Lithuania waren die ausschlaggebenden Faktoren für die Wahl Litauens für den neuen Standort", so Karden weiter. „Die derzeit wichtigsten Trends in der Automobilindustrie, automatisiertes Fahren, Elektrifizierung und Vernetzung, erhöhen die Nachfrage nach Fahrzeugelektronik deutlich. Newcomer wie Leesys, die Elektronikkomponenten für die Industrie produzieren, bilden dabei einen starken Automotive-Cluster", erläutert Mantas Katinas, Managing Director von Invest Lithuania. Für seine Aktivitäten in Litauen hat sich Leesys für die Panevėžys Free Economic Zone (FEZ) entschieden. Hier werde es dem Investor ermöglicht, den Betrieb unmittelbar nach Vertragsabschluss aufzunehmen. Dies sei einer der Hauptgründe für die Entscheidung von Leesys gewesen, in Litauen zu investieren. Um den Wettbewerbsvorteil zu sichern, plant Leesys eine Zusammenarbeit mit Universitäten in Litauen.
Weitere Nachrichten
2019.12.12 10:59 V14.8.5-1