Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Stadler Elektronikproduktion | 29 Mai 2019

Stadler eröffnet neue Produktionsstätte im US-Bundesstaat Utah

Stadler hat die Eröffnung seiner neuen Produktionsstätte für Züge in Salt Lake City gefeiert. Zu den Gästen gehörten unter anderem Gouverneur Gary Herbert und der US-Botschafter in der Schweiz Ed McMullen.

Im Rahmen der Feierlichkeiten hatte Stadler das historische Treffen der Züge am Promontory Point mit eigenen Elektro- und Dieselzügen für CalTrain und TEXRail organisiert. Im 19. Jahrhundert wurde als Promontory Point ein Ort bezeichnet, an dem sich vor 150 Jahren die Strecken Union Pacific Railroad und die Central Pacific Railroad trafen, um die erste transkontinentale Eisenbahnverbindung zu bilden. „Es ist mir eine große Freude, heute eine Karosserie des ersten für die USA gefertigten Doppelstockzuges sowie des letzten FLIRT für TEXRail zu präsentieren. Diese Züge wurden zu einem grossen Teil hier in Salt Lake City gebaut", sagt Peter Spuhler, Executive Chairman des Verwaltungsrates der Stadler Rail Group. „Die American Public Transportation Association und ihre mehr als 1.500 Mitgliedsunternehmen begrüßen die Investition von Stadler in die Zukunft des öffentlichen Verkehrs. Die neue Produktionsstätte in den USA stärkt unsere Branche und fördert die moderne Mobilität in Amerika", so Paul Skoutelas, Präsident und CEO der American Public Transportation Association. Nach rund 18 Monaten Bauzeit ist die neue Produktionsstätte in Flughafennähe in diesem Jahr fertig gestellt worden. Das Gebäude mit einer Größe von gut 21.000 Quadratmetern befindet sich auf einem 62 Hektar großen Gelände.
Weitere Nachrichten
2019.12.03 22:29 V14.8.2-1