Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Cicor Elektronikproduktion | 15 Dezember 2018

Aufsichtsbehörde untersucht mögliches Informationnsleck bei Cicor

Das Schweizer Unternehmen Cicor ist von der internen Aufsichtsbehörde der SIX Swiss Exchange, SIX Exchange Regulation, darüber informiert worden, dass gegen den Betrieb eine Untersuchung eröffnet worden ist. Dies geht aus einer Pressemitteilung von Cicor hervor.
Die Untersuchung stehe im Zusammenhang mit einem möglichen Informationsleck anlässlich der Publikation des Halbjahresberichts 2018. Ein Drittunternehmen, das mit dem Versand des Halbjahresberichts 2018 beauftragt war, habe den Halbjahresbericht weisungswidrig einigen Aktionären einen Tag zu früh per Post zustellen lassen.

Nachdem das Versehen kurz nach Handelsbeginn festgestellt worden war, habe Cicor umgehend SIX Exchange Regulation informiert. Die Medienmitteilung und der Halbjahresbericht 2018 wurden in Absprache mit SIX Exchange Regulation dann innerhalb weniger Stunden publiziert.

Cicor vertritt den Standpunkt, dass der Vorfall nicht weiter untersucht werden muss. Cicor habe selbst keine Verfehlungen begangen und die Interessen der Anleger seien zu keinem Zeitpunkt gefährdet gewesen, heißt es in der Pressemitteilung von Cicor abschließend.
Weitere Nachrichten
2019.01.17 14:20 V11.11.0-2