Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Allgemein | 25 Juli 2007

ZVEI-Kompetenztreffen: Automobilelektronik der Zukunft

Wie sieht die Elektronik im Auto der Zukunft aus? Mit dieser Frage beschäftigt sich das 5. Kompetenztreffen Automobilelektronik, das am 4. Dezember in München stattfinden wird. Die vom ZVEI-Fachverband Electronic Components and Systems ausgerichtete Konferenz bezieht dabei sowohl die Sicht der Fahrzeughersteller als auch die der Zulieferer ein.
Denn die Herausforderungen bezüglich Spezifizierung, Qualifizierung und Fehlerfreiheit elektronischer Komponenten können nur gemeinsam gemeistert werden. Die globale Perspektive auf Themenfelder wie Umweltfreundlichkeit, Sicherheit und Komfort schließlich wird durch Referenten aus Asien, Nordamerika und Europa garantiert.

Das Programm des ZVEI-Kompetenztreffens spiegelt die Vielfalt der Themen wider. Die Kfz-Produzenten Fiat und General Motors beleuchten sowohl die Anstrengungen in Forschung und Entwicklung, die für quasi abgasfreie Mobilität nötig sein werden, als auch die in der Öffentlichkeit lebhaft diskutierte Hybridtechnologie. Die neuesten Elektroniktrends im wohl größten Zukunftsmarkt China erläutert ein Fachmann von der renommierten Tongji Universität Shanghai.

In einer weiteren Runde kommen drei der bedeutendsten Systemlieferanten zu Wort. Sie legen besonderen Fokus auf Sicherheit als Verkaufsfaktor (Delphi), das Auto der Zukunft (Bosch) und kundenorientierte Funktionalität (Siemens VDO). Die Themen der

Komponentenzulieferer sind Beleuchtung (Osram), Mechatronik (Tyco), aktive und passive Bauelemente (Vishay), Leistungselektronik (ST Microelectronics) und die Qualifikation elektronischer Bauelemente, die so genannte "Robustness Validation" (Infineon).

"Auch den Auftakt der Konferenz sollten Teilnehmer des Treffens nicht verpassen", betont Christoph Stoppok, Geschäftsführer des ZVEI-Fachverbands Electronic Components and Systems. "Bei der Abendveranstaltung am 3. Dezember wird ein Kenner interkultureller Unterschiede am Beispiel von Toyota in die Besonderheiten der japanischen Kultur einführen."

Die Unterstützung des diesjährigen Kompetenztreffens durch Sponsoren und Partner unterstreicht die Bedeutung dieses Branchenevents. So fördern mehr als ein Dutzend führender Firmen der Zulieferbranche die Veranstaltung. Medienpartner sind drei der wichtigsten deutschen Fachzeitschriften der Branche: ‚Automobilelektronik', ‚Elektronik Automotive' und ‚Hanser Automotive'. Unterstützung kommt auch vom Fachverband für Sensorik (AMA), der European Interconnect Technology Initiative (EITI), der VDE/VDI-Gesellschaft Mikroelektronik, Mikro- und Feinwerktechnik (GMM), dem Fachverband für Mikrotechnik (IVAM) und dem Verband der Leiterplattenindustrie (VdL).

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2018.05.11 10:46 V9.5.4-2