Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Elektronikproduktion | 25 Juli 2007

Wincor Nixdorf hält an Wachstumsprognose fest

Mit zweistelligen Wachstumsraten befindet sich die Wincor Nixdorf AG auch nach neun Monaten des Geschäftsjahres 2006/2007 weiter auf Erfolgskurs. Der Konzernumsatz legte um 12 % auf 1.602 Mio. Euro zu (i.V. 1.435 Mio. Euro), das operative Ergebnis (EBITA) stieg um 17 % auf 138 Mio. Euro (i.V. 118 Mio. Euro).
Die Umsatzrendite erhöhte sich damit um 0,4 Prozentpunkte auf 8,6 % (i.V. 8,2 %). Das Periodenergebnis kletterte um 29 % auf 76 Mio. Euro (i.V. 59 Mio. Euro). Zu dieser überaus erfolgreichen Zwischenbilanz trug das dritte Quartal mit einem Konzernumsatz von 517 Mio. Euro (i.V. 492 Mio. Euro) bei, was einem Plus von 5 % entspricht. Angesichts der bisherigen insgesamt positiven Entwicklung und anhaltend guter Rahmenbedingungen bestätigt das Unternehmen seinen zuversichtlichen Ausblick auf das Gesamtgeschäftsjahr. „Wir sind sicher, die von uns bereits erhöhte Prognose für das gesamte Geschäftsjahr einzuhalten. Das heißt, wir rechnen mit einem Umsatzplus von 9 % und einer Steigerung des operativen Ergebnisses von 15 %“, bekräftigte Vorstandsvorsitzender Eckard Heidloff mit Blick auf den weiteren Verlauf des Geschäftsjahres, das am 30. September 2007 endet.

Bedeutender Treiber für das Umsatzwachstum war ein starkes Europa-Geschäft. Dabei stieg in Deutschland der Umsatz um 8 % auf 425 Mio. Euro (i.V. 392 Mio. Euro). Damit trug das deutsche Geschäft wie im Vorjahr 27 % zum Gesamtumsatz bei. Im dritten Quartal des Geschäftjahres blieb der Umsatz mit 138 Mio. Euro auf Vorjahresniveau.
In der Region Europa (ohne Deutschland), die mit 54 % (i.V. 52 %) weiterhin den größten Anteil am Gesamtumsatz erbringt, kletterte der Umsatz in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres auf 864 Mio. Euro (i.V. 751 Mio. Euro), das bedeutet ein Plus von 15 %. Im dritten Quartal nahm der Umsatz um 11 % auf 284 Mio. Euro (i.V. 255 Mio. Euro) zu.

In der Region Asien/Pazifik/Afrika erhöhten sich die Umsätze auf US-Dollar-Basis um 20 % gegenüber dem Vorjahr, das ist umgerechnet in Euro eine Steigerung um 11 % auf 199 Mio. Euro (i.V. 180 Mio. Euro). Damit steuert diese Region einen Anteil von 12 % (i.V. 13 %) zum Gesamtumsatz des Konzerns bei. Das Geschäft in der Region Amerika entwickelte sich insgesamt positiv gegenüber dem Vorjahr. Allerdings verlangsamten Projektverschiebungen in das vierte Quartal das Wachstum auf die Marke von 10 % - gerechnet auf US-Dollar-Basis. Umgerechnet in Euro erhöhten sich die Umsätze um 2 % auf 114 Mio. € (i.V. 112 Mio. Euro). Damit entfallen 7 % (i.V. 8 %) des Gesamtumsatzes auf die Region Amerika.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2018.05.11 10:46 V9.5.4-1