Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© ABB Elektronikproduktion | 29 Oktober 2018

ABB investiert 150 Millionen US-Dollar in neue Roboterfabrik in Shanghai

Das Technologieunternehmen ABB investiert 150 Millionen US-Dollar (ca. 131 Millionen Euro) zum Bau einer Roboterfabrik in Shanghai.

Die neue Produktionsstätte Kangqiao befindet sich in der Nähe des bereits bestehenden ABB Robotikcampus. Der Betrieb soll voraussichtlich Ende 2020 aufgenommen werden, heißt es in einer Pressemitteilung. Die Investition stellt einen wichtigen Meilenstein für ABB dar. Mit insgesamt fast 138.000 Einheiten wurde 2017 jeder dritte Roboter weltweit nach China verkauft. Heute beschäftigt ABB rund 5.000 Mitarbeiter in Shanghai und mehr als 2.000 Ingenieure, Technologie-Experten und Projekt- Verantwortliche an 20 Robotik-Standorten im ganzen Land. Seit 1992 hat ABB insgesamt mehr als 2,4 Milliarden US-Dollar (2,1 Milliarden Euro) in China investiert und beschäftigt lokal 18.000 Mitarbeiter. Zudem haben ABB und die Stadtverwaltung von Shanghai eine umfassende strategische Kooperationsvereinbarung unterschrieben, mit der Industrie, Energiewirtschaft, Transport und regionale Infrastruktur sowie die „Made in Shanghai“-Produktionsinitiative unterstützt werden sollen. „Chinas Engagement zur Veränderung seiner Fertigungsindustrie ist vorbildhaft für die übrige Welt“, erklärt Ulrich Spiesshofer, CEO von ABB. So wie es die neuesten Technologien der Künstlichen Intelligenz, fortschrittliche Robotik und Cloud-basiertes Computing einbeziehe, sollte das in den Strategiebüchern aller Länder stehen, die eine global wettbewerbsfähige Produktionsbasis schaffen wollen, so Spiesshofer weiter.
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.11.12 07:31 V14.7.10-1