Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Elektronikproduktion | 17 Juli 2007

Bosch eröffnet Technisches Zentrum in Nordamerika

Die Bosch-Gruppe hat ein neues technisches Zentrum in Plymouth Township im US-Bundesstaat Michigan eröffnet. Der für 37,5 Millionen US-Dollar (rund 30 Millionen Euro) errichtete Neubau bietet auf rund 21 000 Quadratmetern Arbeitsplätze für mehr als 400 Forscher und Entwickler.
Der Standort wird sich schwerpunktmäßig vor allem mit Fahrerassistenz- und Sicherheitssystemen für den amerikanischen Automobilmarkt, wie z.B. dem Abstandsregelsystem Adaptive Cruise Control (ACC), beschäftigen.

Die Bosch-Gruppe stärkt mit dieser Investition ihre internationale Präsenz weiter und ergänzt zugleich ihren weltweiten Entwicklungs- und Applikationsverbund für Kraftfahrzeugtechnik, der bereits mehr als 50 Zentren umfasst. "Die zusätzlichen Kapazitäten des neuen Technikzentrums werden uns helfen, unsere langfristigen Wachstumsziele für die Kraftfahrzeugtechnik in Nordamerika zu erreichen", so Peter Marks, in der Bosch-Geschäftsführung verantwortlich für die Region Amerika.

Das technische Zentrum in Plymouth Township ergänzt die Entwicklungskapazitäten des nahegelegenen Standorts Farmington Hills bei Detroit, dem Hauptsitz des Unternehmensbereichs Kraftfahrzeugtechnik in Nordamerika. Bosch beschäftigt in Nordamerika rund 25 000 Mitarbeiter an über 80 Standorten. 2006 betrug der Umsatz der Bosch-Gruppe auf dem nordamerikanischen Markt rund sieben Milliarden Euro.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2018.10.15 23:56 V11.6.0-1