Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© alphaspirit dreamstime.com Elektronikproduktion | 04 Juli 2018

RAWE Electronic investiert in neues Röntgeninspektionssystem

Die RAWE Electronic GmbH hat in eine Röntgenprüfanlage des Markführers Nordson Dage investiert. Das geht aus einer Pressemitteilung des Unternehmens hervor.
Der Trend zur Miniaturisierung von elektronischen Baugruppen nehme weiter zu. Hinzu komme, dass vermehrt sogenannte BGA Gehäuseformen (ball-grid-array) eingesetzt und verarbeitet würden, heißt es weiter. Die nun vorgenommene Investition habe man getätigt um den daraus steigenden Anforderungen an Qualität und Fertigungsprozessen gerecht zu werden.

Mit der „Jade FP“ können Detailgrößenerkennungen kleiner 0,95µm sowie Systemvergrößerungen bis über das 4.000fache projiziert werden. Die offene Transmissions-Röntgenröhre liefere gewünschte Bilder mit einer Schrägwinkelansicht von 65°. Die Anlage ist bereits in Betrieb und leiste wertvolle Unterstützung bei serienbegleitenden Prüfungen und Fehleranalysen, heißt von Seiten des Unternehmens. Bislang wurden notwendige Untersuchungen bei externen Partnern durchgeführt.

Außerdem hat RAWE in diesem Jahr bereits zum zweiten Mal seine Fertigungskapazität ausgebaut und zwei Produktionslinien mit schnelleren SMD Bestückautomaten ausgerüstet.

Die RAWE Electronic GmbH ist Systemdienstleister der Elektronikbranche mit Sitz in Weiler im Allgäu. Rund 300 Mitarbeiter entwickeln und produzieren elektronische Baugruppen und Systeme für namhafte Unternehmen aus unterschiedlichen Industriebereichen.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2018.07.18 17:55 V10.0.0-2