Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Wisconsin Governor Scott Walker via Instagram Elektronikproduktion | 05 Juli 2018

Foxconn setzt ersten Spatenstich für neues Werk im US-Bundesstaat Wisconsin

Das EMS-Unternehmen Foxconn Electronics hat den ersten Spatenstich für sein neues LCD-Panel-Werk im US-Bundesstaat Wisconsin gesetzt. Das Unternehmen hat sich verpflichtet, rund 10 Milliarden US-Dollar (8,58 Milliarden Euro) zu investieren. Außerdem werden weitere Steuervergünstigungen und andere mögliche Anreize in Höhe von bis zu 4 Milliarden US-Dollar (3,43 Milliarden Euro) geprüft.
Dies sei ein historischer Moment, so Wisconsins Gouverneur Scott Walker in einer Pressemitteilung. Die Pläne von Foxconn sehen vor, 13.000 familienfreundliche Arbeitsplätze zu schaffen und weitere Arbeiter nach Wisconsin zu holen. Die neuen Arbeitsplätze sollen am Standort Mount Pleasant entstehen.

Der Staat unterstützt die Investition von Foxconn in Wisconsin, indem er dem Unternehmen in den nächsten 15 Jahren bis zu 2,85 Milliarden US-Dollar (2,45 Milliarden Euro) an staatlichen Steuervorteilen in Aussicht stellt. Alle Steuergutschriften seien wachstumsabhängig, heißt es in der Pressemitteilung weiter.

Sobald die Anlage voll funktionsfähig ist, werde Foxconn voraussichtlich jährlich 4,26 Milliarden US-Dollar (3,66 Milliarden Euro) an Lieferanteneinkäufen tätigen - etwa ein Drittel soll aus Wisconsin kommen, hofft Gouverneur Walker. Es wird erwartet, dass das Projekt, so die Pressemitteilung weiter, nach seiner vollständigen Inbetriebnahme jährlich zwischen 116 und 157 Millionen US-Dollar (99,4 bis 134,6 Millionen Euro) an Steuereinnahmen einbringt.
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2018.11.15 17:25 V11.9.0-2