Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Leiterplatten | 04 Juli 2007

AT&S sieht flexible Leiterplatten und Autoindustrie als Wachstumstreiber

AT&S, Europas größter Leiterplattenhersteller, meldet für das Geschäftsjahr 2006/2007 einen neuen Ergebnisrekord und erwartet nicht nur für das laufende Geschäftsjahr, sondern auch künftig ein positives Wachstum. Dies teilte das österreichische, international tätige Unternehmen im Zuge seiner 13. ordentlichen Hauptversammlung mit.
Vor allem in den Bereichen flexible Leiterplatten- sowie Automotive-Technologien wittert das Unternehmen erhebliche Marktchancen und strebt neben weiteren Asienexpansionen zielgerichtete Produktspezialisierungen an. "Diese Technologien sind für uns ein absolut zukunftsweisender Trend, den wir vor allem mit unserer südkoreanischer Akquisition Tofic ehrgeizig verfolgen und mittlerweile alle namhaften Mobiltelefonhersteller zu unseren Kunden zählen dürfen", sagt AT&S-Chef Harald Sommerer. Der zunehmenden Konkurrenz sowie dem starken Preisdruck will der Konzern durch eine Optimierung der Lieferanten entgegentreten. Zudem sei die Nähe zum Kunden "ein immens wichtiges Kriterium", um im Wettbewerb langfristig bestehen zu können, so Sommerer. "Da sich hier die Spreu vom Weizen trennt, erlangen wir neues Wachstumspotenzial", gibt sich der AT&S-Chef zuversichtlich.

Das Unternehmen will weiter in interne Forschungs- und Entwicklungsbereiche investieren, um ein effizienteres Zusammenwachsen von flexiblen und starren Leiterplatten zu ermöglichen. Dabei will man sich zukünftig ausschließlich auf jene Lieferanten konzentrieren, die "das Geschäft mit spezialisiertem Fokus beherrschen", sagt Sommerer. Auch aufgrund höherer Rohstoffkosten - insbesondere bei Kupfer - plant AT&S eine verstärke Einkaufsverlagerung nach Asien. Das Geschäft in den USA oder in Europa sei besonders in Hinblick auf die höheren Produktionskosten nur dann lukrativ, wenn man sich zielgerichtet spezialisiert und die bereits eingeleitete Neuausrichtung konsequent weiter fortsetzt.

"Als größter Anbieter in Europa sehen wir eine weiterhin gute Nachfrage nach Leiterplatten, dennoch ist darauf zu verweisen, dass diese nach wie vor einen regionalen Nischenmarkt bilden", so Sommerer. Folglich will der Leiterplattenspezialist seine bislang bewährte Wachstumsstrategie vor allem in Asien weiter ungebremst fortsetzen. Kundenorientierung, Spezialisierung sowie Lieferantenoptimierung seien dabei umzusetzende Leitlinien der AT&S-Roadmap. Sommerer unterstreicht jedoch auch, dass man nicht nur im Telekommunikationsbereich, sondern verstärkt auch im Hochtechnologie- und Automotive-Segment ein weiteres Wachstum anstrebt. "Auch in der Automobilindustrie sind unsere Lösungen gefragt, wobei die Entwicklung generell hin zu noch dünneren Technologien geht."

Im Zuge der hohen Weltmarktanforderungen bei Qualität, Lieferzeit und Preisen sieht sich AT&S als "technologischer Mitgestalter", der den Trend zur Miniaturisierung verfolgt und sich der Zunahme der Leiterplattenkomplexität gewachsen fühlt. "Die Entwicklungen der letzten zehn Jahre zeigen bei Mobiltelefonen eine 50-prozentige Leiterplattenreduktion", verdeutlicht AT&S-CTO Heinz Moitzi. Demnach sei die Integration von aktiven und passiven Bauelementen unerlässlich, um weltweit konkurrenzfähig zu bleiben.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2018.05.11 10:46 V9.5.4-2